zur Navigation springen

Shanty-Rock im Viererpack: Santiano rockt die Hallig Langeneß

vom

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Langeness | Mit Santiano auf Tuchfühlung: Die erfolgreichste Newcomer-Band 2012 und Echo-Gewinner 2013 rockt den Schafstall auf der Hallig Langeneß. "Das ist wohl der kleinste Gig in unserer Karriere", sagte Björn Both und das Publikum johlte. Die Karten der viertägigen Konzertreihe mitten im Wattenmeer waren ratzfatz ausverkauft - bei dem Bekanntheitsgrad der Musiker, die inzwischen ein Millionenpublikum begeistern und dem überschaubaren Kontingent der Tickets war das auch kein Wunder. Santiano tritt im Rahmen von "Kultur auf den Halligen" heute und morgen nochmals auf die Bühne.

Die Konzertbesucher dürfen sich freuen, denn was die insgesamt sieben Musiker zum Auftakt zu bieten hatten, war erstklassig. Von Anfang an nahmen sie ihre Fans mit auf eine Reise quer über die Meere, versprühten Abenteuerlust und das Gefühl von grenzenloser Freiheit. Einstimmen mussten sie das Publikum nicht, denn das nahm gleich volle Fahrt auf. Jede Menge Eindrücke von "Wasser überall" hatten die Fans schließlich schon bei ihrer Tour vom Festland und den Inseln bis zur Hallig Langeneß gesammelt.

Der Auftrittsort hätte authentischer nicht sein können - traditionelle Seemannslieder mit eigener Note verpackt mitten in der Nordsee - mehr geht nicht. "Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren", "Rum", Gott muss ein Seemann sein", "Molly Malone", "Santiano" und die weiteren Songs entfachten eine großartige Stimmung.

"Wir passen uns den Gegebenheiten immer an", so Bandmitglied Björn Both in einem TV-Interview. Zu dem Zeitpunkt stand er mit seinen Musikerkollegen Hans-Timm Hinrichsen, Axel Stosberg und Peter Sage in einem anderen Stall, der als Backstage-Bereich diente. Er war sich sicher, dass sie die Tage auf der Hallig ohne Netz-Empfang genießen werden.

Veranstalter Malte Jochimsen ließ sich vor dem Konzert zu keinem Statement hinreißen. Drei Wochen lang hatte er mitsamt seinem Team und weiteren Helfern Vorbereitungen für die Auftritte von Santiano getroffen. "Das ist das produktionsintensivste Konzert überhaupt", sagte er danach. Technik, Bühnenteile und vieles mehr musste per Schiff vom Festland nach Langeneß transportiert werden. Die Anforderungen seitens der Band hätten sich in Grenzen gehalten. "Unser Produktionsleiter Marcus Hanel sagt immer, dass es keine Probleme gibt, sondern nur Herausforderungen", meinte er zu dem großem Aufwand.

Dass das Team die Herausforderungen am ersten Abend zur Zufriedenheit aller Beteiligten meisterte, war an der entspannten Atmosphäre vor und hinter den Kulissen deutlich zu spüren. Nach einigen Zugaben von Santiano bahnten sich die Fans ihren Weg durch die Dunkelheit und begleitet von Regen zum Anleger. "Ja, das war ein Highlight", sagte Malte Jochimsen beseelt von dem Konzert.

Weitere Termine von "Kultur auf den Halligen": 7. September, Sabine Kaack und die Hamburger Tüdelband, 5. Oktober, Der Berliner Straßenchor (beides auf Langeneß), 16. November, Wingenfelder (Reußenköge). Termine für 2014 im Internet auf den Seiten www.kulturaufdenhalligen.com.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen