zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. August 2017 | 17:17 Uhr

Seit 30 Jahren eine starke Gemeinschaft

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

1985 aus dem Niebüller Verein heraus entstanden und 1986 gegründet, gehören heute 209 Mitglieder den Landfrauen Risum-Lindholm an

Man schrieb das Jahr 1985, als die damals amtierende Bezirksvorsitzende der Landfrauen Lene Richardsen zur Erkenntnis kam, dass der Landfrauenverein Niebüll, der mit den Landfrauen der Insel Föhr zu den größten des Landes gehörte, mit seinen 760 Mitgliedern zu groß, unübersichtlich und anonym geworden sei. Vehement betrieb sie Überlegungen nach einer „übersichtlichen“ Lösung, die darin mündeten, dass sich die Risum-Lindholmer Landfrauen herauslösten und einen eigenen Verein gründeten. Die Geburtsstunde des neuen Vereins mit dem Namen „Landfrauenverein Risum-Lindholm“ schlug am 13. Februar 1986. Die Gründungsversammlung fand im Knopp statt. Vorsitzende wurde Ruth Oldsen. Ihr zur Seite standen Hella Rasmussen (2. Vorsitzende), Eleonore „Ele“ Jappsen (Schriftführerin), Christa Mau (Schatzmeisterin) und als weitere Vorstandsmitglieder Marga Carstensen und Hannelore Hamann.

Im Knopp wurde am Wochenende auch das 30-jährige Bestehen gefeiert. Heutige Vorsitzende ist Elke Thamsen, die ein volles Haus begrüßte, an deren Spitze das Präsidiumsmitglied des Landesverbandes Claudia Jürgensen (Mittlere Treene) und Bürgermeister Hauke Christiansen. Glückwünsche aus der Nachbarschaft übermittelte im Namen der Nachbarvereine rundum Telse Brodersen.

Elke Thamsen berichtete in ihrem Rückblick, dass der neue Verein schnell auf 300 Mitglieder anwuchs. Es war die Zeit, in der die Landfrauen-Bewegung einen enormen Aufschwung hatte und ihren Mitgliedern attraktive Angebote machte. „Highlights gab es auch bei uns“, erinnerte sich Elke Thamsen an die Veranstaltungen in der Landwirtschaftsschule Bredstedt, die Tagesfahrten und die Reise von 90 Personen in zwei Bussen nach Mallorca.

Der Verein zählt heute 209 Mitglieder – angesichts der örtlichen „Mitbewerber“ im Freizeitangebot eine immer noch gute Zahl. Nicht ohne Stolz erinnerte die Vorsitzende daran, dass aus dem Verein noch niemand ausgetreten sei. Gleichwohl sei der Landfrauenverein mit seinem Angebot gefordert, ließ sie anklingen, zumal die Landfrau von heute kritischer und anspruchsvoller geworden sei und sich einer Fülle von Freizeitangeboten gegenüber sehe. „Ich wünsche mir, dass wir unsere Mitglieder fesseln, ihnen stets Spaß und Freude bei unseren Treffen vermitteln können und dass wir ein attraktiver Verein bleiben.“

Das wohl schönste Jubiläumsgeschenk lieferte dem Jubilar der Föhrer Landfrauenchor. Unter der Regie der Wyker Vollblutmusikerin Birke Licht-Buchhorn (sie spielt die Orgel, gibt Musikunterricht und hat den Sound der Zeit „drauf“) brachte der Chor der „Feer Ladies“ ein unterhaltsames Spektrum gängiger Melodien aus Volkslied, Gospel und Schlager zu Gehör und erntete herzhaften Applaus. Der Chor nutzte die Teilnahme einer Veranstaltung in Leck zu einem Abstecher nach Risum-Lindholm. „Wir möchten euch gerne einmal wiederhören“, bedankte sich Elke Thamsen im Namen einer frohgestimmten Jubiläumsgesellschaft, die sich Zeit ließ, um untereinander ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauschen.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 10:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert