Disko-Atmosphäre : Schwarzlicht soll mehr Kegler locken

Kugeln schieben in Disko-Atmosphäre: Das ist jetzt in der Friesenhalle auf der Schwarzlicht-Kegelbahn möglich.
Kugeln schieben in Disko-Atmosphäre: Das ist jetzt in der Friesenhalle auf der Schwarzlicht-Kegelbahn möglich.

Laut Veranstalter gibt es nur sechs Bahnen dieser Art in Deutschland. Die Neuerungen sollen schlugen mit 20 000 Euro zu Buche und sollen vor allem junge Menschen ansprechen.

Avatar_shz von
09. November 2013, 08:00 Uhr

Der Boom auf den Kegelbahnen ist längst Geschichte, immer weniger Sport- und Hobbykegler haben Lust darauf, eine „Kugel zu schieben“: Deshalb haben sich der SV Frisia 03 und die Gemeinde etwas einfallen lassen, um dem Kegelsport neue Anreize zu geben. In der Friesenhalle gibt es jetzt eine „Schwarzlicht-Kegelbahn“. Nach den Worten des Vereinsvorsitzenden Hartmut Wiebe ist diese Risum-Lindholmer Kegelbahn die einzige ihrer Art in Schleswig-Holstein und eine von nur sechs Schwarzlicht-Kegelbahnen bundesweit.

Schwarzlicht? Eigentlich ist diese Bezeichnung für eine Beleuchtungsart ein Widerspruch in sich, weil Licht nach herkömmlichem Verständnis Helligkeit bedeutet und Schwärze nichts anderes als ein Synonym für Dunkelheit ist. Doch physikalisch handelt es sich bei dieser Art von Licht um eine ultraviolette Strahlung – oder genau um UV-A-Strahlen, denen man umgangssprachlich die Bezeichnung Schwarzlicht gegeben hat. Bekannt ist das Schwarzlicht aus Diskotheken, in denen sich die Disko-Gänger von dieser Art Licht anheimelnd umgeben fühlen. Außerdem gibt es auch die sogenannten Schwarzlichttheater mit besonderen Showeffekten.

In der Kegelbahn der Friesenhalle strahlen die UV-Lichtquellen Kegel, Kugeln und die beiden Bahnen an, die mit einem fluoreszierenden Anstrich versehen sind und farblich violett reflektieren.

Die Idee zur Schwarzlicht-Kegelbahn kam aus dem SV Frisia 03. „Wäre das nicht mal etwas für euch?“ hatte der Kegelbahn-Wartungsdienst zu Überlegungen angeregt. Dirk Johannsen, im Sportverein zuständig für die Sportnebenanlagen, trug den Gedanken weiter in die Gemeindevertretung, die schnell schaltete, die mögliche Signalwirkung begriff und 20 000 Euro locker machte. So viel kostete die Anlage, die jetzt den Kegelklubs, den Sparten im Verein und Gruppen – auch Jugendgruppen – zur Verfügung steht. Weil sich in der Gemeinde bereits Interesse regt, ist eine vorherige Anmeldung unter 04661/4821 oder 0172/5407542 erforderlich. Am Wochenende (Freitag ab 17 Uhr) kostet die Bahn für den Klub oder die Gruppe 20 Euro pro Stunde, sonst 15 Euro.

„Mit der Schwarzlichtkegelbahn erhöhen wir nicht nur unsern Bekanntheitsgrad, sondern erwarten auch eine deutliche Belebung für die Friesenhalle“, sagte SV-Vorsitzender Hartmut Wiebe. Er setzt auch auf eine deutliche „Reanimierung“ der Kegelklubs und größeres Interesse seitens der Jugend.

Neben der Schwarzlichtbahn gibt es noch die bisherige „normale“ Kegelbahn. Die Schwarzlichtbahn verfügt über eine digitale Anzeige. Auf zwei Monitoren werden die geworfenen Kegel (und auch die Pudel) angezeigt. Die Technik der Anlage macht’s möglich, dass sich die Kegler musikalisch unterhalten lassen können. „Man kann sogar eine mitgebrachte CD einschieben und seine Lieblingsmusik hören“, sagt Hartmut Wiebe. Die Einweihung der Anlage erfolgte im Beisein von Vertretern der Sparten, mehrerer Klubs aus der Gemeinde und Mitgliedern der Gemeindevertretung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen