zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 12:00 Uhr

Schulstart in den neuen Räumen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Nachdem die Grundschule in der Eesacker Straße ein Jahr lang in Containern stattfinden musste, werden jetzt die renovierten Räume bezogen

Das Container-Leben ist vorbei, der Unterricht in der Grundschule beginnt heute wieder in den alten Gemäuern. Doch nur diese sind alt, denn das Gebäude in der Eesacker Straße musste sich ein Jahr lang einer vier Millionen Euro teuren Grundsanierung unterziehen. Helle, frische Räume, ein neuer Verwaltungstrakt, neueste Technik und viele andere Veränderungen erwarten die rund 220 Schüler.

„Es muss erst schlimm werden, bevor es schön wird, und dann kann man es am meisten schätzen“, blickt Schulleiter Jan Lietzau zurück. Er und das gesamte Kollegium haben die vergangene Ferienwoche genutzt, um die Klassenräume einzurichten. Mitarbeiter vom Bauhof, Diakonischen Werk und Hausmeister Klaus Jensen halfen tüchtig beim Möbeltragen. Lobende Worte fand Lietzau besonders für Klaus Jensen: „Er war immer da, hat die Baumaßnahme begleitet und stand jederzeit hilfreich zur Seite.“ Auch der Gemeinde zollte der Schulleiter Anerkennung: „Viele Entscheidungen, die die Lehrer treffen durften, wurden entsprechend umgesetzt.“

Baulärm, Staub und Chaos gehören nun der Vergangenheit an. Fast, denn der Anbau wird erst im November fertig sein. Dort zieht die Schülerbetreuung ein, die jetzt natürlich auch gewährleistet ist. Weiterhin finden dort die sanitären Anlagen für die Schüler ihren Platz: „Bis dahin müssen alle die WC-Anlagen bei der Sporthalle aufsuchen.“

Heute wird mit dem Abtransport der 14 Container begonnen, während sich die Mädchen und Jungen der zehn Klassen an ihre neue Umgebung gewöhnen müssen. Jede Klasse verfügt über zwei Unterrichtsräume, in denen modernste Technik Einzug gehalten hat: Je ein Klassenzimmer ist mit einem Smart-Board-System ausgerüstet, im angrenzenden Raum hängt die gute alte grüne Schiefertafel an der Wand. Die Fachräume sollen nach und nach eingerichtet werden. Als erstes hat die Bücherei Konturen angenommen: Ein Strandkorb und zwei kleine hölzerne Segelschiffe als Themenkisten verbreiten maritimes Flair, gemütliche Sitzecken laden zum Schmökern ein. Rund 800 Bücher sind vorhanden, doch diese Zahl soll, insbesondere bei den Erstlesewerken, erheblich aufgestockt werden. „Wir möchten von Anfang an die Freude am Lesen wecken“, erklärt Judith Andresen. Die Klassenlehrerin zeigt sich verantwortlich für die Schulbücherei, die mit dem ehemaligen „Buch-Raum“ nicht mehr zu vergleichen ist: „Es ist alles digitalisiert wie in einer normalen Bücherei. Damit holen wir das wirkliche Leben in die Schule.“ Dass die Bücherei so gut ausgestattet werden konnte, ist nicht zuletzt Sponsoren wie CPI Clausen & Bosse, Famila, der Sparkassenstiftung und dem Freundeskreis zu verdanken.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen