zur Navigation springen

Schulpartnerschaft: Gäste aus dem französischen Feurs in Niebüll

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Im Rahmen der deutsch-französischen Schulpartnerschaft zwischen der Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) und dem Lycée du Forez im Loire-Städtchen Feurs (nahe Lyon) weilen seit Montag 30 Schüler in Südtondern. Die jungen Gäste im Alter von 15 und 16 Jahren, begleitet von ihren Lehrerinnen Muriel Charras und Agnés Cavassa, sind in den Familien ihrer deutschen Gastgeber aus den neunten und zehnten Klassen untergebracht. Betreut werden die Gäste von den FPS-Kolleginnen Anja Choquer und Annika Schneider, die beide der sechsköpfigen Französisch-Fachschaft angehören. Offiziell empfangen und begrüßt wurden die Gäste von Oberstudiendirektor Eckhard Kruse. Bis zum kommenden Dienstag absolvieren Gäste und Gastgeber ein umfangreiches Programm – unter anderem mit einem Trip nach Hamburg, einem Abstecher zur Hallig Hooge und einem Besuch der Noldestiftung. Eine Stadtrallye zwischen Christuskirche und Friesischem Museum diente dazu, die Schulstadt der Gastgeber kennenzulernen. Anja Choquer berichtete von einer angenehmen Atmosphäre zwischen den jungen Franzosen und Deutschen, unter denen es keine Verständigungsprobleme gibt, wobei die Gastgeber in der Sprache der französischen Nachbarn etwas länger unterrichtet werden als umgekehrt die Gäste im Deutschen. In der Regel finden zwischen den beiden Partnerschulen alljährlich Besuch und Gegenbesuch statt. Im September sind die FPS-Schüler bei ihren Freunden in Feurs zu Gast.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 10:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen