zur Navigation springen

1. preis : Schülerin setzt sich bei Landeswettbewerb durch

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 16.Apr.2014 | 10:23 Uhr

Als Teilnehmerin am 44. Internationalen Jugendwettbewerb „Jugend Creativ“ der genossenschaftlichen Banken errang die Sekundarstufenschülerin Nele Engler (Klasse 11, Niebüll) in der Abteilung „Bildgestaltung“ einen stolzen Erfolg. Nachdem ihr Bild „Traumhaftes Ich – verkehrt herum“, passend zum Themenfeld „Traumwandler gesucht – Grenzen zwischen Wirklichkeit und Traum verschwinden“, das den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 bis 13 vorgegebenen war, beim Regionalwettbewerb in den Räumen der VR-Bank Niebüll den Sieg davongetragen hatte, wurde das Werk zum Landeswettbewerb nach Rendsburg weitergeleitet. Auch dort befand die Beurteilungskommission, das fantasievolle Opus der Nele Engler sei unter allen von Künstlern ihrer Altersgruppe eingereichten Bildern das beste.

Nun wird das im Format DIN-A-3 gefertigte Werk, bei dessen Erstellung Nele spezielle, farblich gut deckende Spezialfilzstifte einsetzte, nach Berlin geschickt, um der Bundesjury vorgestellt zu werden. Man darf gespannt sein, ob es der engagierten Hobbykünstlerin gelingen wird, auch dort in die Gruppe der Preisträger vorzudringen.

Des Weiteren wurde in der Abteilung „Video-Kurzfilm“ ein Niebüller Team junger, engagierter Cineasten auf Landesebene ausgezeichnet: Philipp Jahnke, Bastian Köhn, Niklas Martensen, Janik Nissen und Maike Petersen wurde auf Landesebene der 2. Preis zuerkannt. Ihr Film mit dem Titel „Meerenge“ handelt von einer schwierigen zwischenmenschlichen Beziehung zweier Jungen.

Über die beiden genannten Erfolge freut sich besonders die Organisatorin des Wettbewerbs im Bereich der VR-Bank Niebüll, Maren Kuske: „Ich wünsche der künstlerisch begabten Nele wie auch dem Freundeskreis, der in seiner Freizeit anspruchsvolle Kurzfilme dreht, für den Wettbewerb auf Bundesebene alles erdenklich Gute.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen