Feueralarm in Niebüll : Schüler müssen Gebäude verlassen

Insgesamt 24 Helfer waren am Donnerstag im Einsatz. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Foto:
1 von 1
Insgesamt 24 Helfer waren am Donnerstag im Einsatz. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Freiwillige Feuerwehr gibt Entwarnung: Brandmelder hatte am Donnerstag geschrillt, ohne dass Feuer Auslöser waren.

shz.de von
11. Januar 2018, 13:48 Uhr

Niebüll | Eine schrillende Brandmelde-Anlage hat am Donnerstagmittag dafür gesorgt, dass die Schüler des  Niebüller Schulzentrums das Gebäude verlassen mussten.  Als die rund 24  Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Niebüll- Deezbüll  den vermeintlichen Brandort erreichten, wurde schnell deutlich, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, sagte Amtswehrführer Oliver Jacobsen nach dem Einsatz.

Als klar wurde, dass es im Gebäude nicht brannte und keine Gefahr drohte, wurde der Rauchmelder wieder zurückgesetzt, und für das nächste Feuer „scharf gestellt“.  Warum die Anlage falschen Alarm gegeben hatte, war zunächst unklar. Erfreut zeigten sich die Helfer vom reibungslosen Ablauf in der Schule: „Die Evakuierung der Schüler und des Personals hat perfekt geklappt- beim Eintreffen der Feuerwehr hatte alle  das Gebäude bereits verlassen“, sagte der Einsatzleiter.

In Begleitung des  Schulleiters konnten sie so sofort nach der Ursache forschen. Bereits am vergangenen Sonntag hatte der Rauchmelder des Schulzentrums  Alarm geschlagen, ohne dass Feuer oder Rauch als Auslöser erkennbar waren. Zahlreiche Helfer waren damals im Einsatz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen