zur Navigation springen

Aktion für A20-Weiterbau : Schon 1000 Unterschriften

vom

Initiatoren für den raschen Weiterbau der Autobahn 20 spüren Rückenwind für ihre Aktion.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 07:53 Uhr

Nordfriesland | Mit dieser großen Unterstützung der Unterschriftenaktion für den raschen Weiterbau der Autobahn 20 hatte keiner der Initiatoren gerechnet: Innerhalb von drei Wochen nach dem Start liegen bereits mehr als 1000 Unterschriften von schleswig-holsteinischen Bürgern vor. Der Vorsitzende des Trägervereins der Volksinitiative, der Nordstrander Rainer Bruns: "Wir sind total begeistert. Diese breite Unterstützung ist einfach toll."

Rainer Bruns zeigt sich sehr angetan von dem Engagement der Bürger und Unternehmen, das er anhand von mehreren Beispielen deutlich macht. So hat fast die gesamte Belegschaft eines international tätigen Unternehmens aus Tönning unterschrieben. Das gleiche machte auch die gesamte Belegschaft der Kur- und Tourismusverwaltung einer Nordseeinsel sowie zwei Logistikunternehmen aus Husum und Brunsbüttel. Besonders erfreut zeigten sich die Organisatoren von den zahlreichen Unterschriftenblättern mit jeweils nur ein oder zwei Unterschriften und freundlichen Begleitschreiben.

Unterstützt wird die Aktion einer Mitteilung zufolge mittlerweile auch durch die Kreispräsidenten und Landräte mehrerer Kreise, die klar Flagge zeigen. Als "geradezu sensationell" bewertet der Nordfriese Rainer Bruns ein Unterschriftenblatt, das ihn aus dem Bundestag erreichte. Darauf haben zahlreiche verkehrspolitisch engagierte Abgeordnete ihre Unterstützung angezeigt - darunter der Staatssekretär im Verkehrsministerium, Enak Ferlemann und der verkehrspolitische CDU-Sprecher, Dirk Fischer.

Einig sind sich die Verantwortlichen der Volkinitiative, Rainer Bruns, Thies Anhalt und Minister a. D. Dietrich Austermann, dass sie die Initiative weiterhin engagiert vorantreiben wollen. Sie werben deshalb um eine breite Unterstützung aus der Bevölkerung für ihre Aktion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen