zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 18:40 Uhr

Schnäppchen für den Tierschutz

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Verein Tierschutz Niebüll feierte Sommerfest / Flohmarktverkauf beschert den Tierschützern einen Zuschuss für die Vereinskasse

von
erstellt am 12.Aug.2015 | 18:34 Uhr

„Schnack und Schnäppchen“, so lautete das Motto des diesjährigen Sommerfestes, das der Verein Tierschutz Niebüll und Umgebung im Gebäude seiner Auffangstation und dem davor befindlichen Areal (Hauptstraße 19) bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen veranstaltete.

Kern des Events, der zahlreiche Gäste anlockte, war ein Flohmarkt. Dieser wurde ergänzt durch den Verkauf von Kaffee, gespendeten Torten und Kuchen, eine mit vielen attraktiven Gewinnpreisen ausgestattete Tombola und diverse Informationsangebote zu Themen, mit denen sich Menschen und Organisationen in Nordfriesland befassen, die sich den Schutz von Tieren und schuldlos zu Schaden gekommenen Menschen auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Während Eltern sich bemühten, Schnäppchen abzustauben, stellten sich viele Kinder am Schminkstand an, um sich auf kunstvolle Art Katzengesichter verpassen zu lassen oder auf dem großen Rasen vor der Tierauffangstation herumzutoben. Wer wollte, durfte auch die drei zur Zeit dort untergebrachten Katzen besuchen: zwei quicklebendige Jungkatzen, die sich ausgelassen balgten, dass es eine Freude war, ihnen zuzuschauen, und eine ältere Katzenmama, die im Nebenraum sichtlich froh war, ihre Ruhe zu genießen. „Hunde werden ganz selten bei uns abgegeben“, sagte Kassenwartin Frauke Matthiesen, „und wenn, dann gelingt es zumeist sehr schnell, ein neues Zuhause für den oder die Vierbeiner zu finden.“ Die Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Natalie Martens, freute sich über den enormen Zulauf interessierter Gäste, von denen einige sogar spontan dem Tierschutz Niebüll und Umgebung beitraten, und darüber, dass die Lose für die Festtombola bereits nach zwei Stunden restlos ausverkauft waren.

Auch die Betreuer der Informationsstände hatten viel zu tun, alle an sie gerichteten Fragen zu beantworten. Rolf Johannsen, der einstige Vorsitzende des Weißen Rings in Nordfriesland, und dessen amtierende Nachfolgerin, Susanne Borrett, erläuterten Hilfsangebote für Menschen, die Opfer von Verbrechen wurden. Anke Kraus gab Auskünfte über die in Mildstedt ansässige Kaninchenhilfe Nordfriesland und die Welttierhilfe. Die Hundetrainerin Katy Meyer (Braderup) vertrat die Organisation Hunde-Erziehungshilfe. Auch ihre Ratschläge waren sehr gefragt.

Am folgenden Vormittag führten die Verantwortlichen unter dem Leitspruch „Kurz und knackig“ einen wiederum hervorragend besuchten „Rausverkauf“ durch, bei dem jeder seine mitgebrachte Klappbox bis zum Rand füllen durfte und dafür nur fünf Euro zu zahlen brauchte.

Nach Abrechnung der Gesamtveranstaltung stellte sich heraus, dass nicht nur die Zahl der Gäste, sondern auch der finanzielle Erfolg alle Erwartungen übertroffen hatte, durfte man sich doch über Einnahmen von rund 3500 Euro freuen: einen „warmen Regen“ für die Vereinskasse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen