zur Navigation springen

Santa Lucia in Niebüll: Feierlicher Einzug der Lichterkönigin

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Es ist seit Jahren lieb gewordener Brauch, dass auch in Niebüll der Heiligen Lucia gedacht wird. So heißt die Lichterkönigin mit der Kerzenkrone auf dem Haupt, die zwar in Schweden „erfunden“ und gefeiert wird, in einem Land, in dem man sich im Winter nach den wunderschönen, taghellen Sommernächten sehnt. Doch im heutigen Italien war Lucia vor 1700 Jahren eine junge Frau, die gefangenen Christen in den dunklen Kerkern etwas zu essen brachte. Weil sie die Hände frei haben wollte, setzte sie sich einen Kranz mit Lichtern auf den Kopf. Das soll um den 13. Dezember gewesen sein.

Die dänische Schule feiert diesen Tag alljährlich mit dem Einzug der Lichterkönigin Lucia in den Weihnachtsmarkt – bisher unter Führung von Rektorin Anna Luise Holste, heute angeführt von ihrer Nachfolgerin Inga Thamsen und mit Lichterkönigin Ronja (6), gefolgt von zehn Mitschüler(inne)n in weißen Gewändern. Auf der HGV-Bühne sangen sie das Lucia-Lied, dem einst der italienische Tenor Mario Lanza zu Popularität verhalf. Die Besucher des Weihnachtsmarktes bedanken sich immer mit herzhaftem Beifall für das Erscheinen der Kinderschar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen