Ruhephase im Königreich: Pastor Christen geht nach England

Legt ein Sabbatjahr ein:   Pastor Claus Walter Christen.
Legt ein Sabbatjahr ein: Pastor Claus Walter Christen.

von
17. Juni 2014, 09:40 Uhr

Pastor Claus Walter Christen wird seinen drei Kirchengemeinden Emmelsbüll-Neugalmsbüll, Horsbüll und Klanxbüll mit ihren vier Gotteshäusern drei Monate fehlen. Er hat ein „Sabbatical“ angetreten, das er in der Kirchenprovinz Canterbury der Church of England verbringen wird. Seine Vertretung übernimmt Pastorin Sylvia Kilian-Heins, die bereits in den drei Gemeinden tätig ist, nach der Vertretung aber in die Kirchengemeinde Niebüll wechselt und dort die Nachfolge von Pastorin Friederike Harbordt antritt.

Leben wird Christen in der 20 000-Einwohner-Stadt Ely in der Nähe von Cambridge. Den Namen der Stadt trägt auch seine gastgebende Diözese im Bistum desselben Namens (lateinisch „Dioecesis Eliensis“). Mit dem Bistum Ely unterhält die Nordelbische Kirche seit Ende der 1980er Jahre eine Partnerschaft.

Sabbatical (auch Sabbatjahr) nennt man eine Ruhezeit, die sowohl wörtlich genommen als auch als eine Art „akademische Auszeit“ unterschiedlichen Zwecks gesehen werden kann. Pastor Christen nutzt die drei Monate auf der britischen Insel als Langzeitfortbildung. Auch möchte er teils ein wenig über die Situation in den drei Kirchengemeinden reflektieren, teils ein wenig Kraft für den seelsorgerischen Alltag schöpfen. „Ich werde über neue Ideen nachdenken, Predigten hören, lesen, Konzerte besuchen und – kurzum – eine Art `spiritual reloading´ absolvieren“, sagte der Pastor, der via Niederlande und Belgien mit seinem Pkw bereits Kurs auf die Insel nahm. Sprachlich ist der Gottesmann für seinen Englandaufenthalt topfit. Kostproben davon bot er beim kürzlichen Besuch der Ordensschwestern aus Uganda, mit denen eine Kommunikation nur auf Englisch möglich war. „In meiner Studentenzeit habe ich die britische Insel in mehreren Regionen durchwandert und kennengelernt.“ Im September, hofft Christen, werde er erholt wieder daheim im Emmelsbüller Pastorat sein.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen