zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. September 2017 | 05:45 Uhr

Angebot für Kinder : Rückzugsort auf Rädern

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der frisch renovierte Bauwagen auf dem Gelände des Nachbartreffs „Wiki 42 und 44“ soll als Multifunktionsraum dienen.

von
erstellt am 28.Apr.2014 | 07:45 Uhr

Rückzugsort, Lesebereich, Kulturecke – all das und noch viel mehr bedeutet der Bauwagen auf dem Gelände des Nachbartreffs „Wiki 42 und 44“ mit den diakonischen Einrichtungen Leni und FIM (Familie im Mittelpunkt) . Frisch renoviert und gemütlich ausgestattet lädt er den Nachwuchs zum Zuschauen und Zuhören, zum Innehalten und selber Lesen ein.

„Jetzt ist er fertig!“, freute sich Christine Reh-Gründer von der Lebenshilfe Niebüll (Leni) und zeigte stolz auf das Resultat. Nachdem der Bauwagen fünf Jahre in einem eher unansehnlichen Outfit in Leck genutzt wurde, hatte sie die Fäden für eine Grundsanierung in die Hand genommen. Eine Steckdose für Strom musste her, eine Heizung soll für kuschelige Wärme sorgen, es wurde viel gemalt, Holzbänke und Garderobe erhielten ihren Platz, Gardinen und Teppichboden erzeugen eine Wohlfühlatmosphäre. Diakonie-Mitarbeiter hatten die Ärmel hochgekrempelt, die Eltern Sharine und Tobias Papst ließen sich nicht lange zur Mithilfe bitten.

Helga Christiansen von der „Seebrise“ hatte einst nicht nur den Abstellwagen spendiert, sondern jetzt auch viel Material, der Ladies Circle 16 Südtondern steuerte 200 Euro dazu. „Es fehlt noch eine ordentliche Treppe und Farbe, damit der Wagen auch von außen schön aussieht“, versprach Christine Reh-Gründer als Abschlussarbeiten des Projekts.

Der Bauwagen soll den Mädchen und Jungen eine reizarme Umgebung bieten, sie heranführen an das gedruckte Wort: Freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr ist eine fröhliche Vorleserunde für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren geplant. Ab und zu möchten die Initiatoren auch die Bücherei mit ins Boot holen, zwischen den kleinen Besuchern und der gemeindlichen Einrichtung eine Brücke schlagen.

Neben dem Vorlesen sollen besondere Aktionen wie beispielsweise ein Puppenspiel die „neue Wohnstube“ beleben. „Wer hat noch andere Ideen? “, fragte Christine Reh-Gründer in die Runde. Und vor allem warb sie um Vorschläge: „Wie soll der Bauwagen künftig heißen?“

Rund 40 Kinder tummelten sich bei der Einweihung in der Wiki 42 und 44 und konnten sich bereits von dem neuen Angebot überzeugen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen