zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 10:57 Uhr

Rückblick auf ein einsatzreiches Jahr

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Acht Brände, neun Mal technische Hilfe – den nachhaltigsten Eindruck hinterlässt bei der Feuerwehr Klixbüll-Bosbüll ein Unfall mit Todesfolge

von
erstellt am 25.Jan.2016 | 11:45 Uhr

Im 127. Jahr ihres Bestehens hielt die Freiwillige Feuerwehr Klixbüll/Bosbüll im vollbesetzten Schulungsraum ihres Gerätehauses ihre Jahresversammlung ab. Neben vielen Angehörigen der Ehrenabteilung und Gästen waren 34 der 39 Aktiven anwesend. In seinem Tätigkeitsbericht gab Wehrführer Peter Andresen einen Einblick in den Verlauf und die – aus Sicht der Ortswehr – wichtigsten Ereignisse des Jahres 2015, in welchem die Feuerwehrleute außerordentlich stark belastet waren. Bei 17 ernsten Einsätzen war es darum gegangen, acht Brände zu löschen und neun Mal technische Hilfe zu leisten. Den nachhaltigsten Eindruck hatte ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 hinterlassen, bei dem eine junge Frau ums Leben kam.

Die Einsatzstärke seiner Wehr (im Durchschnitt 21 Mann) und die Dienstbeteiligung (63 Prozent) wertete der Berichterstatter als positiv, wenngleich bei vereinzelten Kameraden noch ein „Optimierungsbedarf“ festzustellen sei. 15 Ausbildungsdienste waren schwerpunktmäßig auf Brandbekämpfung, Erste Hilfe und Rettung ausgelegt. Die Funker hatten sechs Übungen durchgeführt, die 16 Träger von Atemschutzgeräten in der Niebüller Atemschutzstrecke fleißig trainiert.

Herausragendstes Ereignis war die Jubiläumsfeier aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der Wehr (wir berichteten ausführlich). Dank eingegangener Spenden hatte die Freiwillige Feuerwehr Klixbüll eine Wärmekamera kaufen können. Des weiteren hatte man Atemschutz-Überwachungstafeln, zwei „Hooligan Tools“, einen Rücksack mit Material für Erste Hilfe sowie Digitalfunkgeräte für die Fahrzeuge anschaffen können. Diese warten aber noch auf ihre Installation. Die zügig durchgeführten Wahlen ergaben, dass Tobias Johannsen zum Gruppenführer II und Paul Nielsen zu dessen Stellvertreter gewählt wurden, während Rolf Käding in seinem Amt als Gerätewart einstimmig bestätigt wurde.

Aus der Jugendfeuerwehr Klixbüll aufgenommen wurde Björn Nielsen, aus einer Freiwilligen Feuerwehr in Mecklenburg-Vorpommern Kai Gusek, der früher als Pastor für Braderup und Klixbüll zuständig war. Befördert wurden Björn Nielsen zum Feuerwehrmann, Morten Richter zum Oberfeuerwehrmann und Simon Graff zum Löschmeister. Letzteren ehrte der stellvertretende Wehrführer, Jörg Jacobsen, für seinen herausragenden Diensteifer, indem er ihm die Ernennungsurkunde zum „Feuerwehrmann des Jahres“ und ein Präsent aushändigte. Mit je einer Ordensschnalle bedacht wurden Daniel Johannsen für zehn-, Tobias Rückert für 20-jährige Treue zu Feuerwehr.

Einstimmig angenommen wurde eine dem im Dezember 2014 geänderten Brandschutzgesetz angepasste Mustersatzung, bevor einige Grußworte der Ehrengäste das Programm des Abends abrundeten. Die Bürgermeister Werner Schweizer (Klixbüll) und Ingo Böhm (Bosbüll) dankten ihrer gemeinsamen Wehr für den von ihr geleisteten Brandschutz und viele Rettungseinsätze. Auch freuten sich beide auf den bevorstehenden Erhalt eines neuen Löschfahrzeugs. Nico Christensen übermittelte die Grüße und guten Wünsche der Nachbarwehr Tinningstedt, während Amtswehrführer Oliver Jacobsen allen Gewählten, Beförderten und Geehrten im Auftrage des Kreisfeuerwehrverbandes Nordfriesland gratulierte.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen