zur Navigation springen

Rodenäser Glockenturm erstrahlt in warmweißem Licht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Im Juli konnte der neu errichtete hölzerne Glockenturm der St. Dionysius Kirche zu Rodenäs mit den wieder zwei läutenden Glocken eingeweiht werden. Und seit dem Sonnabend vor dem ersten Advent werden die Kirche und der neue Glockenturm in warmweißem Licht angestrahlt. Das verleiht dem gefühlten Mittelpunkt der Gemeinde auch in der dunklen Jahreszeit eine freundlichen Atmosphäre.

Gerade jetzt, wo die Tage so kurz und die Nächte so lang seien, solle das Panorama der Kirche und des Glockenturmes ein Lichtblick in dieser Jahreszeit sein und jedem, der daran vorbei fahre oder gehe, einen Moment der Freude bereiten, so der Rodenäser Kirchenvorstand. Es sei erwiesen, dass ein beleuchtetes Objekt eine noch intensivere Ausstrahlung habe. „Diesen Effekt erhoffen wir auch bei unserer Kirche“, so Christoph Marschner als Vorsitzender des Gremiums. Die Beleuchtung übernehmen zwei Strahler mit je 27 Watt und ein Strahler mit sieben Watt Leistung, alles in moderner LED-Technik. Wenn die Beleuchtung, wie geplant, in den fünf Wintermonaten täglich von Beginn der Dämmerung bis jeweils 23 Uhr eingeschaltet ist, beträgt der Stromverbrauch für die gesamte Zeit gerade mal 15 Euro, so die Berechnung.

Deshalb hält der Kirchengemeinderat das Projekt nicht nur optisch für wünschenswert, sondern sowohl wirtschaftlich wie auch ökologisch für vertretbar, zumal die Strahler und das Eingraben der Kabel von privater Seite gespendet wurden. Die übrigen Arbeiten hat eine Rodenäser Elektrofirma ausgeführt.

Am Sonnabend läuteten die beiden Glocken nun von 18 bis 18.10 Uhr die diesjährige Adventszeit ein. Mit dem letzten Glockenschlag erstrahlten die Kirche und der Turm dann in neuem Licht. Durch das geöffnete Kirchenportal hörte man dazu das begleitenden Orgelspiel von Organist Jochen Seeger. Er spielte ein Menuett aus der Feuerwerksmusik sowie „Tochter Zion“, beides von Georg-Friedrich Händel. Pastor Meike Meves-Wagner, Mitglieder des Kirchenvorstandes sowie einige Rodenäser Bürger versammelten sich abwechselnd in der warmen Kirche oder im doch etwas kühleren Freien, um den Anblick der beleuchteten Kirche mit dem Glockenturm einen Augenblick zu genießen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen