Rodenäs: Fehlbetrag statt Überschuss

gv-rodenäs

23-4476182_23-57195990_1417182993.JPG von
08. Juni 2015, 11:53 Uhr

Das Haushaltsjahr 2014 der Gemeinde schließt wider alle Erwartungen mit einem negativen Ergebnis ab. In der Planung war von einem Überschuss von 2200 Euro ausgegangen worden. In der Realität endete der Etat mit einem Fehlbetrag von 156  627 Euro. Als Ursachen der Negativentwicklung wurden der Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen genannt. Außerdem ist die Renovierung des Gemeindehauses deutlich teurer geworden. Einen deutlichen Mehraufwand erforderte auch die Unterhaltung der Gemeindestraßen. Die Gemeindevertretung mit Bürgermeister Jörg Nissen beschloss daher einen Antrag auf eine Fehlbedarfszuweisung auf den Weg zu geben.

Die Gemeindevertretung stimmte einer Korrektur des Gemeindewappens zu. Dessen erster Entwurf war vom Landesarchiv nicht angenommen worden, weil das grüne Feld unter der Mühle zu stark von den heraldischen Farbregeln abwich. Ähnlich war das Blau des Himmels zu dunkel ausgefallen. Der Entwurf wurde nun mit folgender Beschreibung erneut zur Genehmigung auf den Weg gegeben: „Von Rot und Blau durch einen goldenen Bogen zum Schildhaupt geteilt. Oben ein goldener, zunehmender Halbmond, rechts und links je ein sechszackiger Stern. Unten eine silberne Windmühle.“ (Foto unten).




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen