zur Navigation springen

Band aus Niebüll : „Roast Apple“ zählt auf jede Stimme

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Noch bis zum 27. Februar ist jeder aufgerufen, im Internet beim bundesweiten Songcontest für die Niebüller Band zu stimmen

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 05:45 Uhr

Der bundesweite Songcontest „SchoolJam“ geht in die nächste Runde. Die Niebüller Band „Roast Apple“ mischt nach Bestehen der ersten Stufe nunmehr unter den bundesweit 26 besten Bands mit.

„SchoolJam“ ist ein Wettbewerb für Schüler und Azubis bis zum 21. Lebensjahr. Rund 1 000 Bewerber wollten sich einen der begehrten Startplätze bei den diesjährigen zwölf Regio-Finals bundesweit sichern. Aber nur 120 von ihnen war es vergönnt.

Brit-Pop, Indie und Disco sind die Markenzeichen der vier Nordfriesen. Finn-Bo Lorenzen (Gesang, Bassgitarre), Rouven Leonavicious (Gitarre, Hintergrundgesang), Lukas Christiansen (Gitarre, Hintergrundgesang) und Liam Pitann (Schlagzeug). Im Gegensatz zur ersten Runde, in der eine Jury die Vorauswahl traf, haben nun die Hörer, Leser und Fans das Wort. Ab sofort kann jeder bis zum 27. Februar im Internet unter www.viva.tv für die Band abstimmen – allerdings pro Tag nur einmal.

Auf ihrer Homepage a www.roastapple.com oder bei Facebook unter Roast Apple rufen die Musiker ihre Fans auf, für sie zu voten: „Ihr habt es in der Hand, wenn wir euch gefallen, supportet uns, teilt, stimmt ab, erzählt es euren Nachbarn und deren Kindern. Wir heißen natürlich 'Roast Apple', und unter einem Link gibt es auch einen Livesong von uns. Als kleines Dankeschön werden wir die nächsten Tage immer wieder kleine lustige Sachen posten, und wer möchte, kann auch täglich voten und an unserer Veranstaltung dafür teilnehmen. Also haut rein und zeigt, dass Schleswig-Holstein es wert ist, mit einer Band in Frankfurt vertreten zu sein.“

Die besten acht aus mehreren Online-Votings fahren am 15. März zum großen Finale auf die Frankfurter Musikmesse Finn-Bo Lorenzen: „Wenn wir gewinnen ziehen, wir vor tausenden Leuten ein. Dann heißt es: Ab auf die Bühnen der Welt.“

Das gilt erst recht, sollte sie den Contest als Sieger beenden. Denn die Gewinner des Wettbewerbs touren nach Los Angeles, London, Shanghai und – zum Hurricane-Festival nach Niedersachsen, eines der größtes Musikfestivals Deutschlands.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen