Süderlügum : Ringreiter trotzen dem Wettergott

Die teilnehmenden Kinder freuen sich unter der ehrwürdigen Vereinsstandarte über ihre errungenen Preise.
Die teilnehmenden Kinder freuen sich unter der ehrwürdigen Vereinsstandarte über ihre errungenen Preise.

Der Süderlügumer Ringreitercorps musste den Wettkampf notgedrungen in die Halle verlegen. Neue Königin ist Marina Petersen.

shz.de von
22. August 2018, 15:00 Uhr

Alles war bestens vorbereitet für das alljährliche Sommervergnügen des traditionsreichen Ringreitercorps Süderlügum. Der Festplatz mit den schnurgeraden Galgen befand sich wieder auf der Anlage des Hauptsponsors Jan Hinrich Wollesen am Süderweg. Doch zum Start machte das Wetter mit heftigem Wind und Regen einen Strich durch die Rechnung. Aber davon ließ man sich nicht beeindrucken und wich in die nebenan liegende Reithalle aus. Unter dem Kommando von Reitchefin Stefanie Brunk nahmen 20 Amazonen und Reiter den Wettkampf um die Ringe auf, darunter auch zehn Kinder.

Was sonst nur beim Reitnachwuchs üblich ist, nämlich doch etwas größere Ringe, wählte die Reitchefin dieses Mal auch für die Erwachsenen. So sollten auch im Ringstechen ungeübte Teilnehmer größere Chancen auf Erfolgserlebnisse haben. Das rief die „Profi-Ringstecher“ auf den Plan, denn obwohl sie die zweitlängste Handicap-Lanze hatte, konnte Sabine Bossen mit 25 Ringen die meisten Treffer erzielen und ihre Kronprinzenwürde aus dem Vorjahr verteidigen. Aber gemäß Statut des ehrwürdigen Vereins ist eine Königin oder König die nächsten fünf Jahre für die Titelverteidigung gesperrt, und Sabine Bossen hatte den Vereinstitel vor vier Jahren errungen. Das gleiche galt für den Vorsitzenden Dr. Andreas Petersen, Vereinskönig von 2016, der mit 20 Treffern die zweihöchste Ringzahl erzielt hatte und damit dritter (Prinz) wurde. So war der Weg frei für seine Ehefrau Marina Petersen, die 16 Ringe stach und somit neue Corps-Königin ist.

Nachdem die Kinder abwechselnd mit den Erwachsenen gestochen hatten, da in der Halle nur ein Galgen zur Verfügung stand, bildeten sich nach 30 Durchgängen auch hier die neuen Würdenträger heraus. Siegerin wurde Sina Kreutzfeld vor Amelie Wallenhauer und Lina Carstensen. Den Hauptgewinn bei der Tombola, einen Präsentkorb, gewann Gunda Wollesen. Der Vorsitzende Dr. Andreas Petersen bedankte sich beim Publikum, allen Helfern und Sponsoren, denn jeder Teilnehmer bekam einen Preis mit nach Hause. Zum Ausklang des gelungenen Festes gab es die übliche Königsbowle im Restaurantwagen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen