zur Navigation springen

Ringreiten und andere Geschicklichkeitswettbewerbe

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 17:30 Uhr

Bei sommerlich-heißen Temperaturen führte der Ringreiterverein Achtrup sein traditionelles Ringreiten vereinsinterner Art durch. Dazu versammelten sich 20 Aktive – 15 Erwachsene und fünf Nachwuchskräfte – auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus, um von dort aus einen farbenprächtigen Reiterumzug zu starten. Dieser endete auf dem Festplatz neben der örtlichen Gastwirtschaft, dem Landgasthof „Achtruper Stuben“.

Dort angekommen, wurden die Reiterinnen und Reiter durch Hauke Paulsen als Reitchef auf die Galgen verteilt, wo die Schreiber, Seilzieher und Ringesammler bereits darauf warteten, ihrer ehrenamtlichen Arbeit nachzukommen. Nachdem die Fahnenabteilungen der Erwachsenen und Jugendlichen ihre Standarten am Rande des gut abgesicherten Reitplatzes abgegeben hatten, begannen die Wettkämpfe um die meisten gestochenen Ringe.

Auf Seiten der Kinder wurden die Leistungen der Mädchen und Jungen nach Punkten bewertet. Ein besonders lebhaftes Interesse galt den Führzügelkindern, die sich bei ihren Bemühungen, mit ihren Minilanzen die Ringe zu treffen, nicht aus der Ruhe bringen ließen. Die zahlreich erschienenen Zuschauer drückte ihren Favoriten die Daumen oder beteiligte sich an zwei Geschicklichkeitsspielen: Sandsäckchen werfen und Würfel verschieben.

Nach der Hälfte der Stechversuche wurde eine einstündige Wettkampfpause eingelegt, die viele Aktive und Gäste dazu nutzten, sich im Festzelt zu stärken.


Die Verkündung der Sieger


Als mehrere Wettkämpfe („Umreiten“) die Reihenfolge des Abschneidens der Aktiven geklärt hatten, ergriff Silke Petersen als 1. Vorsitzende das Wort, um allen Helfern zu danken. Dann führte sie die Verlosung der Gewinnpreise der Tombola durch. Über den Hauptgewinn, eine rustikale Gartenbank, durfte sich Hans-Jürgen Thaysen freuen. Das Würfelspiel hatte Jan Petersen gewonnen, das Sandsäckchen werfen (mit 420 von 600 möglichen Punkten) Keke Hofmann.

Nachdem die Fahnenabteilungen ihre Standarten in einem feierlichen Zeremoniell eingeholt und eine Ehrenrunde absolviert hatten, verkündete die 1. Vorsitzende die Sieger. Auf Seiten der Kinder wurden Madita Geipel (38 Punkte), Mona Hinrichs (23 P.) und Kara Gleisenbert-Mielack (21 P.) für ihre Erfolge bejubelt, während bei den Jugendlichen Annalena Petersen vor Samartha Lorenzen gewonnen hatte. Sie hatten 17 beziehungsweise sechs Ringe gestochen. Als neue Königin der Erwachsenen wurde Dominik Bahnsen ausgerufen, die 23 von 30 möglichen Treffern erzielt hatte, gefolgt von Mandy Zimmermann (24 Ringe). Den dritten Platz hatte – nach Umreiten mit der Gastreiterin Linda Eberle – Maike Ingwersen belegt.

Die Preisverteilung erfolgte beim abendlichen öffentlichen Essen im Festzelt, wo man noch in geselliger Runde beisammen blieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen