Einsatz Bundespolizei : Rinder auf den Gleisen bremsen Züge aus

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.
Foto:
Zwei Züge erreichten am Dienstag ihr Ziel mit Verspätung.

Tiere spazierten über die Zugtrasse - Fahrten zwischen Hamburg und Westerland am Dienstag verzögert.

shz.de von
04. Oktober 2017, 12:06 Uhr

Stedesand | Freilaufende Rinder auf einem Gleis in Stedesand haben am Dienstagmorgen Züge zwischen Hamburg und Westerland ausgebremst. Die Tiere waren bereits verschwunden, als die Beamten den Gleisabschnitt erreichte, teilte ein Sprecher der Bundespolizei in Flensburg mit. Frische Kuhfladen an den Gleisen  sowie ein defekter Zaun zu einer angrenzenden Weide verrieten jedoch, dass die Rinder noch kurz zuvor auf der Schiene  unterwegs waren. Verletzt wurde niemand. Der 56-jährige Tierhalter reparierte den Zaun demnach. Ein Lokführer hatte die Bundespolizei gerufen, als er die Tiere sah – durch den Einsatz erreichten zwei Züge ihr Ziel mit Verspätung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen