Kommentar : Revival in Aussicht

shz.de von
27. Juni 2014, 12:20 Uhr

Totgeglaubte leben länger – ein Spruch, der bestenfalls auch auf unsere Dorfläden zutrifft. In den letzten 30 Jahren schlossen diese noch reihenweise, denn das Gros der Bürger zieht es vor, schnell mal mit dem Auto zum Großeinkauf beim Discounter zu fahren. Und der Kontakt zu anderen Menschen wird eher übers Internet als direkt vor Ort gesucht. Der Dorfladen war erst out – dann zu.

Nun aber ist es ausgerechnet der demografische Wandel, der dem Aussterben womöglich Einhalt gebietet. Werden üblicherweise Trends eher von jungen Leuten gesetzt, könnten es diesmal die Senioren sein: Aktuelle Konzepte machen aus Dorfläden multifunktionale Mini-Dorfzentren, bei denen der Kommunikationsaspekt sowie eine Strukturförderung im Vordergrund stehen. Der Dorfladen gewinnt für ältere und immobile Menschen an Bedeutung, je mehr Bedürfnisse er unkompliziert stillt. Ob Paketannahme, Dorfcafé oder Kulturzentrum – mit Kreativität fängt man Kunden. Und die Kaufkraft von Senioren als stark vertretene Zielgruppe ist nicht zu unterschätzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen