zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 05:34 Uhr

Retter für DLRG-Schwimmfahrten gesucht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 05.Feb.2015 | 14:43 Uhr

Die DLRG-Ortsgruppe Ladelund hat ihre per Sonderbus durchgeführten Schwimmfahrten zum Erlebnisbad Leck aus finanziellen Gründen eingestellt. Ihr Vorsitzender, Dieter Freund, der 1975 die Aufgaben des damaligen Technischen Leiters H.A. Hansen übernahm, sucht dennoch fieberhaft nach einem Weg, das Projekt neu zu beleben.

Er erinnert daran, dass die Ortsgruppe bereits seit den 1960-er Jahren mit Kindern und Jugendlichen per Bus Orte anfuhr, die ein Hallenbad aufwiesen: zunächst Tondern, danach Niebüll und schließlich Leck. Lange Zeit fanden sich wöchentlich rund 50, gelegentlich sogar 60 Teilnehmer ein, die einen Kostenbeitrag in Höhe von zunächst 3 DM, später 3 Euro leisteten. Mit von der Partie waren stets auch einige erwachsene Begleitpersonen als Aufsichtskräfte und Ausbilder. Doch ließ das Interesse in jüngster Zeit dermaßen nach, dass der Beitrag pro Fahrt auf 5 Euro angehoben werden musste. Dies hatte einen noch weiteren Rückgang an Teilnehmern zur Folge. Zur letzten Schwimmfahrt fanden sich gerade mal noch 18 Kinder ein.

So sah sich der Vorstand schweren Herzens gezwungen, von weiteren Fahrten abzusehen. Denn die Buskosten in Höhe von 120 Euro und die 69 Euro teure Hallenmiete als fixe Kosten hatten im ersten Halbjahr 2014 ein Defizit von 1200 Euro entstehen lassen. „Das Ende der Schwimmfahrten“, so Dieter Freund. „Immerhin haben Schwimmer bei uns ihre Zeugnisse vom Seepferdchen bis zum Deutschen Rettungsabzeichen in Gold erworben.“

Doch er gibt nicht auf: „Wenn genügend Personen bei unserer Ortsgruppe verbindlich angemeldet würden, für 5 Euro pro Fahrt daran teilzunehmen, könnten wir die Schwimmfahrten fortsetzen.“ Anmeldungen nehmen entgegen: Dieter Freund (Telefon 04666/451), Sylvia Christiansen (Telefon 04666/95844) oder Birthe Hinrichsen (Telefon 04666/495).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen