zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. Oktober 2017 | 02:58 Uhr

Resolution gegen Fracking verfasst

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Gemeindevertretung Dagebüll möchte das umstrittene Förderverfahren auf der gesamten Landesfläche verbieten lassen

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Auf der gesamten Landesfläche soll Fracking solange verboten werden, bis wissenschaftlich und technisch erwiesen ist, dass Gefahren durch diese Technik sicher ausgeschlossen sind. Diese an die Landesregierung gerichtete Resolution beschloss die Dagebüller Gemeindevertretung. In einem der zwölf Punkte der Resolution wird eine Novellierung des für Fracking-Technik geltenden Bergrechts dahingehend geordert, dass die höchsten Umweltstandards gelten und eine demokratische Beteiligung der Betroffenen gewährleistet sein müsse.

Zuvor hatte Dr. Walter Petersen-Andresen, Mitglied der Bürgerinitiative „Kein CO2-Endlager“, über die Aktivitäten seiner Organisation berichtet und auf die Gefahren der Verpressung von Kohlendioxyd für die Land- und Wasserwirtschaft sowie Fischerei hingewiesen.

Auf Anfrage teilte Bürgermeister Hans-Jürgen Ingwersen mit, dass sich das Widerspruchsverfahren in der „Causa Juliane-Marien-Koog“ voraussichtlich bis 2014 hinziehen wird.

Für die Unterhaltung der örtlichen Wirtschaftswege wurden Maßnahmen mit einem Kostenvolumen von 13 000 Euro durchgeführt. Die Gemeindevertreter Broder Brodersen und Hartmut Ziegelmann wurden in der Friedhofsausschuss berufen.

Zugestimmt wurde einem Antrag des TSV Fahretoft-Waygaard auf Bezuschussung der Flutlichtanlage und eines Ballfangnetzes vor der Turnhallenwand.

Erstmals klangen Gedanken über die weitere Entwicklung des Ortsteils Dagebüll-Hafen an. Danach sollte das Gebiet nördlich der Nordseestraße überplant werden. Eile sei nicht geboten. Man möge sich Zeit lassen und keine Hauruck-Entscheidungen treffen.

Für Christel Thomsen und Ralf Nissen wurden Bernd Jannsen und das bürgerliche Mitglied Marten Ketelsen in den Schul-, Kultur- und Sportausschuss berufen. Vorsitzender ist Olaf Erismann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen