zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. September 2017 | 19:04 Uhr

Mini-Messe : Reisebörse lockt 2500 Besucher

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In der Omnibushalle in Dagebüll zog die 6. Reisebörse viele Interessierte an

von
erstellt am 02.Apr.2014 | 05:45 Uhr

Einmal im Jahr die Koffer packen, den Bus besteigen und irgendein Ziel ansteuern, um die schönste Zeit des Jahres zu verbringen. Doch wohin es gehen könnte? Mögliche Antworten auf diese Frage gab die 6. Dagebüller Reisebörse, veranstaltet von Unternehmer und Reiseverkehrskaufmann Klaus Schmidt. In der großen Omnibushalle auf dem Inselparkplatz hatten er und etliche Partner eine stattliche Palette von Offerten und Reisezielen ausgebreitet.

Kern der Angebote waren sowohl die traditionellen als auch die derzeit aktuellen Ziele sowie die eine oder andere Besonderheit. Hinzu kam eine stattliche Fülle von Zielen für Tagesfahrten. Auch kam es dem Veranstalter darauf an, seine Partner vorzustellen und die Kontakte mit ihnen zu pflegen.

Die etwa 2 500 Besucher, die größtenteils von weither kamen, hatten die Qual der Wahl unter 150 Reisen zu Zielen in Deutschland, in Nachbarländern und in Europa überhaupt. Außerdem bietet Schmidt-Reisen Fernreisen in die Staaten an: eine nach Florida, eine weitere nach Kalifornien – beide mit einem in den USA gecharterten Bus mit deutschen Fahrern. Nahziele sind Helgoland (ab Büsum), Sylt (entweder mit der Fähre oder dem Autozug), nach Hamburg sowie Kopenhagen. Außerdem stellten die etwa 20 Partner Schmidts an die 100 Hotels vor und ein halbes Dutzend Reedereien ihre Schiffe. Viel gefragt waren auch externe Veranstaltungen, darunter Musicals wie „König der Löwen“ und „Phantom der Oper“, die beiden Dauerrenner.

Auf der Börse informierte Klaus Schmidt in Kurzvorträgen über die US-amerikanischen Ziele und Dubai, die von Hamburg aus nach Miami bzw. Los Angeles oder direkt nach Dubai angeflogen werden. Der Dagebüller Reiseveranstalter Schmidt-Reisen hat jährlich an die 50 000 Reisende an Bord - von der Schulklasse bis zum klassischen Urlauber.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen