Niebüll : Rege Aktionen und gute Resonanz

Vom Osterhasenalarm bis zur Messe: Holger Heinke vom Stadtmarketing zog auf dem Jahrestreffen eine positive Bilanz.

Avatar_shz von
14. Februar 2013, 09:04 Uhr

Niebüll | Niebüll ist bekannt, unternehmerisch interessant und als Wohnort und Lebensmittelpunkt beliebt. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Wilfried Bockholt die Teilnehmer des Jahrestreffens des Stadtmarketings Niebüll im Ratskeller. "Wir brauchen uns nicht zu verstecken, außer gegenwärtig hinter der B 5", fügte er hinzu - in Erwartung eines Termins, der Hoffnung auf ein Ende der unendlichen (Bau-)Geschichte macht.

Dem Grußwort des Bürgermeisters schloss sich der kommissarische HGV-Chef Carsten Rohloff Johannsen an, der aus der Präambel der noch jungen Gesellschaft zitierte und das Wirken des Stadtmarketings in ein großes Netzwerk eingebunden sieht. Den Machern des örtlichen Marketings, an dessen Spitze Geschäftsführer Holger Heinke, wünschte er viele gute Ideen, die das Wohl der Stadt fördern. Stadt und HGV sind im Verhältnis 60:40 Gesellschafter der im Frühjahr 2012 gegründeten Stadtmarketing-GmbH.

Wie war das Jahr 2012? Im Jahresbericht listete Holger Heinke eine Vielzahl von Stationen auf, die rege Aktivitäten widerspiegelten. An zwölf Treffen nahmen 233 Personen aus 71 Institutionen teil. Ende März hieß es "Sauber gemacht, Niebüll". Am Ostersonnabend tippelten 83 Osterhasen durch die Stadt. Das Kindermalbuch von Sonja Jannichsen und der Nordic-Walking-Flyer werden neu aufgelegt. Guido Wandreys Wimmelbild zeigte, was auf Rathausplatz so alles los ist. Das Stadtmarketing beteiligte sich an der Niebüll-Messe mit einem eigenen Stand. Im Bundeswettbewerb "Mission Olympic" gewann die Stadt mit dem Mehrgenerationen-Spielplatz Mühlenstraße einen Sonderpreis. Neu sind auch die Ortsbegrüßungsschilder. Auf dem Weihnachtsmarkt war zum zweiten Mal Eiskunst live zu bewundern. Das Stadtmarketing ist im HGV-Werbeausschuss vertreten, hat die pädagogische Betreuung der FSJ-Stelle im Kulturbüro übernommen und unterstützte den Niebüller Heimspielsommer.

Wie wird das Jahr 2013? Auf dem Programm stehen neben den üblichen Terminen wie Osterhasensonnabend, Frühjahrsputz und die Gesundheitstage auch ein weiterer Innenstadt-Stammtisch am 23. April, bei dem es um die Innenstadtentwicklung im Rahmen des Niebüller Innenstadtforums geht.

Wie Stadtmarketing andernorts geht, demonstrierte Michael Keller am Beispiel der Stadt Neumünster. Er ist Landessprecher der "Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (BCSD)". Neumünster, berichtete er, hat sein bisher ehrenamtlich geführtes Marketing professionalisiert und auf die Standbeine "Standort", "City" und "Tourismus" gestellt. Strukturell scharen sich Wirtschaft, Administrative und Selbstverwaltung um einen Tisch, zu dem assoziierte Berater hinzugeladen werden. Im Fokus der Zielsetzungen steht das Produkt Innenstadt mit Instrumentarien wie Erlebnis-Alltag, Wochenmarkt, Winterfeuer sowie die Einbindung von Aktivitäten in Netzwerke. Neuer Hit der Stadt ist das im September 2012 eröffnete "Designer Outlet Center", 40 Minuten von Hamburg entfernt. Als weiterer Referent des Abends stellte Museumswart Karl-Wilhelm Teske das Friesische Museum in Deezbüll vor. Teske, seit drei Jahren Museumswart, belebt das Haus durch Veranstaltungen, Vorträge und Infos, um mehr Besucher anzulocken. 2012 waren es 1300, doppelt so viele wie in den beiden Jahren zuvor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen