Reflektoren mahnen zur Vorsicht

dsc_6054

von
14. Juli 2015, 11:13 Uhr

Den Mitgliedern der Jagdgemeinschaft Lindholm waren die steigenden Fallwildzahlen in ihrem 1565 Hektar großen Revier zu hoch. 2013 verendeten elf, im vergangenen Jahr 15 Stück Rehwild auf den viel befahrenen Straßen wie der B 5 und dem Schnapsweg. Nun griffen sie zur Selbsthilfe und brachten auf zwei Straßenabschnitten 200 Wildwarnreflektoren an: auf der Bundesstraße 5 von der Lecker Au bis Deichskopf und auf der Kreisstraße K 115 von der „Köminsel“ bis zur B 5. Die Warnzeichen reflektieren in blauem Licht, auf das das Wild besonders gut reagiert. Trotzdem sollten Autofahrer bei Dunkelheit besonders achtsam sein, wenn sie Straßenabschnitte mit diesen Reflektoren passieren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen