zur Navigation springen

Rauschendes Winterfest des Ringreitervereins Westre

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Ringreiterverein Westre, der im vergangenen Jahre auf sein 100-jähriges Bestehen zurückblickte und dies bei zwei Jubiläumsveranstaltungen – eine davon zusammen mit einigen befreundeten Vereinen – gebührend gefeiert hatte (wir berichteten), veranstaltete jetzt im Westrer „Waldkrug“ sein traditionelles Winterfest.

Aufgrund mehrerer Überschneidungen von Terminen erfüllte der Besuch zwar nicht ganz die Erwartungen der Gastgeber, dennoch aber entwickelte sich das Fest – in Anwesenheit des Ehrenvorsitzenden Christian Nissen (Reminenhof) – zu einer fröhlichen Feier.

Nachdem Siegfried Petersen als Vorsitzender alle erschienenen Mitglieder und Gäste willkommen geheißen hatte, gab er eine vom RV Föhr ergangene Einladung bekannt, dessen Reiter am 13. Februar auf der Insel zu besuchen. Sodann ließ es sich die Festgesellschaft bei einem gemeinsamen Abendessen schmecken. Dieses bot allen Teilnehmern zugleich die Gelegenheit, bei zwanglosem Klönschnack die aktuellen Neuigkeiten aus dem Raume Westre und dem Rest der Welt auszutauschen und sich darüber hinaus über den erhofften Verlauf des Sportjahrs 2015 Gedanken zu machen.

In dem Bemühen, den Festgästen eine „maßgeschneiderte“ Tafel- und Tanzmusik anzubieten, erkundigte sich „DJ Fidde“ vom Aurora Entertainment (Harrislee) bei einem Rundgang durch die Reihen der Gäste nach deren persönlichen Lieblingstiteln. Die meisten ihrer Wünsche konnte er erfüllen.

Aufgrund einiger technischer Schwierigkeiten mussten die Versammelten bis Mitternacht warten, bis ihnen die versprochene Hauptattraktion des Festes geboten wurde: ein Auftritt des in Emmelsbüll beheimateten Ensembles „Monkey Dancers“. Dem einfallsreichen Herrenballett gelang es, seine Zuschauer in kürzester Zeit in Hochstimmung zu versetzten, indem es bei Disco-Beleuchtung zu mitreißender Musik mal elegant tanzte, mal kraftraubende Höchstleistungen vollbrachte und bei alledem stets mit einer erstaunlich präzisen Choreographie aufwartete. Im Verlaufe von fünf – nur durch kurze Pausen unterbrochenen – Darbietungen zeigten sich die Tänzer in immer neuer Kostümierung.

Das rundum begeisterte Publikum erklatschte sich noch eine Zugabe von den Herren, bevor DJ Fidde die Regie des restlichen Festes übernahm.  



zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 11:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen