zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

19. November 2017 | 16:52 Uhr

Raum für Lecker Inspirationen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Seniorenbeirat hat frischen Wind in den Pavillon am Kirchplatz gebracht: Wechselnde Ausstellungen sollen hier das Auge erfreuen

Im Pavillon in Leck hat sich etwas getan: Statt braunen Packpapiers an den Glasfronten gibt es jetzt großformatige Gemälde, eine amerikanische Kinder-Sportkarre aus den 1950-er Jahren, einen Schleudersitz und vieles mehr zu sehen. Zu verdanken ist die Schönheitskur dem Seniorenbeirat der Gemeinde. „Wir mochten das einfach nicht mehr mit ansehen“, sagt der Vorsitzende Jochen-Michael Kleiber.

Zur Erinnerung: Seit knapp einem Jahr steht das augenfällige Gebäude in prominenter Lage leer. Die Gemeinde strebt an, dort barrierefreie Toiletten zu bauen und wieder einen Mieter zu gewinnen. Und auch den Lecker Bürgern liegt der Pavillon am Herzen, wie sie mit vielen kreativen Vorschlägen für die Zukunft des Gebäudes gezeigt haben. Da Verhandlungen und Abwägungen den Pavillon optisch nicht verschönern, sind Jochen-Michael Kleiber und seine Unterstützer Heide Kleiber, Monika Komander, Gabriele Raetsch, Heiner Gilde und Seniorenbeirats-Mitglied Horst Hintze zur Tat geschritten. Als Zwischenlösung, bis über die weitere Nutzung endgültig entschieden ist, wurde ein Ausstellungsraum geschaffen, der für kreative Beiträge der Bürger Lecks offen ist.

Nach der Zustimmung von Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn und einer Ortsbegehung gemeinsam mit Gemeindemanagerin Sabine Schwarz rückte am Ostersonnabend der Verschönerungstrupp mit Unterstützung des Bauhofes an. Besen, Wischlappen und Fensterputztuch kamen ebenso zum Einsatz wie Tarnnetze aus dem Privatbesitz von Jochen-Michael Kleiber – damit wurde der hintere Teil des Pavillons abgehängt.

So zeigte sich das eckige Gebäude pünktlich zu den Oster-Feiertagen neu herausgeputzt. Und auch darüberhinaus soll die Ausstellung, die Mitglieder des Seniorenbeirates zusammengetragen haben, Neugierige anlocken. Eine Fischreuse und ein großes Steuerrad gibt es ebenso zu bestaunen wie Kunst, Nippes mit „friesischem Charme“, einen Bienen-Wanderstand oder ein „Phantom“-Jet-Querschnitt aus Ersatzteilen. Zudem blühen frische Blumen – sowohl in einer Vase im Pavillon als auch in Formsteinen vor der Tür.

Die derzeitige Schau soll jedoch nur einen Anfang markieren: „ Künstler, Kindergärten, Schulen, die Arbeiterwohlfahrt, der Sozialverband und andere können den neu geschaffenen Ausstellungsraum nutzen“, sagt Kleiber. Sein Wunsch: „Möglichst viele im Ort dazu zu bringen, sich aus den eigenen vier Wänden und einem Kirchturmdenken herauszubewegen, um Leck gemeinsam vorwärts zu bringen.“


Mehr Information: Jochen-Michael Kleiber, Telefon 04662/698733

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert