Rauf aufs Pferd und rein in die Abendrobe am Dienstag

Führzügelkind Lieke Martensen sticht erfolgreich einen Ring.
Führzügelkind Lieke Martensen sticht erfolgreich einen Ring.

von
16. Juli 2015, 13:19 Uhr

Der schon gut 100 Jahre alte Ringreiterverein Westre zählt zu den wenigen Vereinen seiner Art, die ihr Wettkampf- und Festprogramm noch auf zwei Tage einer Woche verteilen. Das Probereiten an einem Sonntag und das Königsreiten sowie den Reiterball an einem gewöhnlichen Dienstag stattfinden zu lassen, stammt noch aus der Zeit, als der Ringreitersport noch allein den Bauern vorbehalten war, denen der Zeitpunkt ihres Feierns egal war. Beim Probereiten schnitt auf Seiten der Erwachsenen Monika Johannsen mit 27 Ringen am erfolgreichsten ab, gefolgt von Nadine Carstensen und Maik Pinnau. Nele Pörksen behielt bei den Jugendlichen die Nase vorn, während Larita Petersen und Liv Jonna Nissen die Tabellenplätze 2 und 3 belegten. Beim fälligen „Umreiten“ hatte Larita die besseren Nerven bewiesen. Auf Seiten der Führzügelkinder hatte Jule Nissen den Sieg davon getragen, gefolgt von Tamme Momsen und Lieke Martensen. Beim Hauptreiten und damit den Wettkämpfen um die Königswürde verkündete Siegfried Petersen als Vorsitzender folgende Sieger und Platzierte: Vereinskönig war mit 28 Treffern Maik Pinnau geworden, während Mara Carstensen und Sündja Andersen die Plätze Nr. 2 und 3 belegt hatten. Als erfolgreichste Jugendliche hatte sich Svea Hansen erwiesen. Ihre folgten Lisa Christensen und Nele Pörksen. Als erfolgreichstes Führzügelkind wurde York Breckling ausgerufen, dem Tamme Momsen und Lieke Martensen in der Tabelle folgten. Seinen feierlichen Abschluss fand die Veranstaltung mit einem abendlichen Reiterball im Westrer Waldkrug.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen