Weihnachts-Programm : Rätselspaß und Budenzauber

hgv-we

Der Handels- und Gewerbeverein möchte mit vielen Aktionen die Vorfreude wecken. Gemeindemarketing organisiert Weihnachtsmarkt

Avatar_shz von
20. November 2013, 07:00 Uhr

Weihnachtlicher Glanz in der Hauptstraße, Rätsel für Jung und Alt, attraktive Gewinne, einladende Buden auf dem Kirchplatz und verschiedene Aktionen sollen auch in diesem Jahr wieder die Fest-Vorfreude wecken. Der Handels- und Gewerbeverein lädt dazu alle Bürger ein.

Der Lecker Adventsmarkt ist Tradition und wird erstmals in der Gesamtheit vom Gemeindemarketing organisiert. Der Bürgerfestverein, der in den Vorjahren die Hauptarbeit leistete, zieht sich keinesfalls zurück, steht jederzeit als Ansprechpartner bereit, bietet Rat und Manpower. „Seit September arbeite ich an dem Weihnachts-Programm“, erklärte Gemeindemanagerin Sabine Schwarz und listete beim Pressegespräch alles auf, was die Bürger erwartet. Insbesondere lobte HGV-Chef Sven Lück ihren Einsatz und die mit Peter Erichsen gemeinsame Realisierung eines neuen Haupträtsels: „Es ist eine witzige Idee und macht Lust mitzumachen.“

Neu ist, dass erstmals Fotos in den Schaufenstern mit dazugehörigen Fragen und drei möglichen Antworten hängen. Details von Gebäuden werden gezeigt, Symbole und anderes mehr, was nun die ganze Aufmerksamkeit erfordert. Buchstaben aus der richtigen Antwort ergeben einen Lösungssatz. Der ausgefüllte Zettel muss bis zum 20. Dezember um 18 Uhr abgegeben sein. Bei der großen Hauptverlosung am vierten Adventssonnabend locken Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 1560 Euro.

Traditionell bietet der HGV noch mehr Chancen auf viele Gewinne: An den Lösungszetteln, die demnächst in jeden Haushalt flattern, befinden sich Glückslose. Ausgefüllt und abgegeben versprechen sie bei den Verlosungen am 7. und 14. Dezember liebevoll gefüllte Nikolaussäcke, ein Fahrrad oder Überraschungspreise. Weitere Lösungszettel können in den beteiligten HGV-Geschäften für zehn Cent erworben werden. Dieser Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute.

Zuvor werden pünktlich zum ersten Advent die schönen, alten Embleme erstrahlen und mit Lichtern geschmückte Weihnachtsbäume an den großen Plätzen aufgestellt. Der große Tannenbaum für die Mini-Budenstadt auf dem Kirchplatz wird in diesem Jahr nicht extra geschlagen: „Wir nehmen einen Baum, der dem Orkantief zum Opfer gefallen ist“, sagte Sabine Schwarz. Ansonsten lädt der Markt vor der St. Willehad-Kirche an den vier Adventswochenenden zum Klönen und Verweilen ein.

Den Startschuss gibt der Weihnachtsmann am Sonnabend, 30. November, um 16 Uhr. Dann wird er offiziell begrüßt und schaltet die Beleuchtung ein. Gebasteltes und Gewerkeltes gibt es an den Ständen, Punsch und alkoholfreie Getränke sowieso. Mittendrin dreht sich das Kinderkarussell, und Ponys tragen die Jüngsten durch die Straßen. Der Weihnachtswichtel Nis kommt, das Christkind besucht den Weihnachtsmarkt, es gibt Feuershows, Musik und vieles mehr.

Einige Stände der Budenstadt haben noch einmal nach dem Christenfest geöffnet: Am 27. Dezember werden Getränke ausgeschenkt für einen guten Zweck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen