Radweg-Projekt zu den Akten gelegt

Vereidigung: Harro Hansen, Rainer Eggers und Frank Ideus. Foto: kon
Vereidigung: Harro Hansen, Rainer Eggers und Frank Ideus. Foto: kon

Avatar_shz von
17. März 2011, 06:54 Uhr

Süderlügum | Im Laufe der jüngsten Gemeindevertretersitzung im Landhotel "Smaga" wurden Gemeindewehrführer Rainer Eggers und sein Stellvertreter Frank Ideus von Bürgermeister Harro Hansen vereidigt.

Gemeindevertreter Hans Uwe Joldrichsen erklärte anschließend, dass sich etliche ältere Freibadnutzer einen behindertengerechten Einstieg über eine mobile Treppe ins Wasser wünschen. Dadurch würden zwei Einstiegsleitern eingespart.

Für einen schnelleren Transport des alternativ erzeugten Stromes in Ellhöft und Süderlügum will die Eon Hanse entsprechende Kabel verlegen. Außerdem wird eine Kabeltrasse für die Breitbandversorgung von Kopenhagen bis Hamburg verlegt, die auch Süderlügum, Humptrup und Niebüll tangiert.

Erforderlich wurde dann die Wahl von zwei weiteren Stellvertretern des Bürgermeisters, da Bürgermeister Hansen und seine beiden Stellvertreter der Gesellschaft zur alternativen Stromerzeugung angehören und daher befangen sind. Rosi Grützmacher (SSW) wurde als 3. Stellvertreterin und John Heinrich Andresen (WG) als 4. stellvertretender Bürgermeister vereidigt.

Gemeindevertreter Momme Jürgensen erläuterte den Antrag seiner SSW-Fraktion für eine Resolution zum sogenannten Change-Management im Amt Südtondern. 100 000 Euro sollen von den Amtsgemeinden aufgebracht werden, damit die sechs Verwaltungen, die 2007 zu einem großen Amt Südtondern zusammengefasst wurden, leistungsorientierter arbeiten. Amtsdirektor Otto Wilke: "Dazu bedarf es eines externen fachlichen Beistandes, der den Prozess ,Hilfe zur Selbsthilfe in Gang setzt". Bei 400 Euro pro Mitarbeiter liegen die Kosten. Die Süderlügumer Ratsmitglieder waren sich einig: "Wir brauchen Bedenkzeit."

Mit auf den Weg ins Amt nahm Wilke die Vorwürfe der Gemeindevertreter, dass durch eine Verzögerung des Amtes die neue Photovoltaikanlage zwei Monate später als geplant ans Netz gegangen ist. Laut Gemeindevertreter Volquardsen würden die dadurch entstandenen Mindereinnahmen der Gemeinde Süderlügum 170 000 Euro betragen.

Um den Radweg an der Betonstraße von Süderlügum über Ellhöft nach Westre ging es dann. Es wurde einstimmig beschlossen, die Sache nicht weiter zu verfolgen, da die Mittel in Höhe von 350 000 Euro fehlen würden. Man habe andere Dinge vor in diesem und im kommenden Jahr, so der Bürgermeister. Bendix Volquardsen merkte an, dass die Betonstraße eine Landesstraße sei. "Wir können doch keine Landesaufgaben übernehmen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen