zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Publikumsreife Show der Vierbeiner

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Niebüller Gebrauchshundesportverein lud zu einem „Tag des Hundes“ ein. Die Veranstalter sind mit der Resonanz zufrieden.

Dass Hunde große Sympathie genießen, ist nicht nur bundesweit Tatsache. Dies gilt auch für den örtlichen Hundesportverein, der am Sonntag seinen „Tag des Hundes“ feierte. Trotz mehrerer anderer Angebote war die Veranstaltung auf dem Hundeplatz am Peter-Schmidts-Weg gut besucht, zumal auch das Wetter mitspielte. Wie Vereinsvorsitzender Kay Brodersen mitteilte, wurden am Sonntag 60 Hunde vorgestellt. Am anderen Ende der Leine mögen es drei Mal so viele Herrchen, Frauchen und Besucher „ohne“ gewesen sein. Brodersen: „Wir sind mit der Resonanz zufrieden.“

Der „Tag des Hundes“ bot Gelegenheit, auch das neue Vereinshaus in Augenschein zu nehmen. Bekanntlich war die Hütte von bis heute noch unbekannten Tätern abgefackelt worden. Seit dem letzten November steht sie wieder – dank vieler Geld- und Sachspenden, für die Kay Brodersen großen Dank „rundum“ äußerte. Das übrigens gilt auch für das Interieur der Hütte, das liebevoll, gemütlich und in hohem Maße einladend ausgestattet ist.

Natürlich dreht sich an einem solchen Tag alles um den Hund. Kaum ein Gespräch ohne das Thema. Kaum eine Streicheleinheit ohne das Attribut „oh, wie süß“. Kaum eine Antwort des Hundehalters ohne ein Quäntchen Stolz über seinen treuen Freund, dem bekanntlich, wie es heißt, eine soziale Bedeutung zukommt. Der Hund bereichert das Lebensumfeld, ist Familienmitglied, Freund und Teil der Freizeitgestaltung.

Von den 60 Hunden, die zum Trainingsplatz mitgenommen wurden, gehörten 40 Vereinsmitgliedern. Von den anderen 20 Heimtieren dürfte das eine oder andere mitsamt seinem Halter im „GHSV“ bald zu den Mitgliedern zählen. Übrigens steht das „G“ im Vereinsnamen für „Gebrauch“. Warum eigentlich? Im Niebüller Verein könnte sein Namensteil „Gebrauch“ getrost wegfallen. Hier dominieren Freude, Tierliebe und jede Menge Spaß. Übrigens mögen es am Sonntag etwa ein halbes Dutzend Rassen gewesen sein. Der Rest waren „echte Mischlinge“.

Wie immer wurde gezeigt, was die Vierbeiner im Verein lernen. Obenan steht stets der Gehorsam. Die Hundehalter haben Gelegenheit, eine Prüfung abzulegen, zu deren Bestandteilen unter anderem Sachkunde, Wesenstest und Gehorsam gehören und am Ende der verkehrssichere Begleithund herauskommt. Kostproben davon gab es ebenso zu sehen, wie Agility und andere Übungen, die gleichermaßen Pflichtübungen oder aber auch nur reiner Spaß sind. Wichtig ist, dass der Hund seine Übungen spielerisch lernt. Etliche Hunde bringen es da bereits zu publikumsreifer Meisterschaft.

Die Stunden auf dem Hundeplatz vergingen wie im Fluge. Es gab Gelegenheit zu Kaffee und Kuchen – oder bei einer Tombola mitzumachen. Und es gab Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Wer möchte, dass sein Hund etwas lernt, ist im GHSV Niebüll willkommen.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen