zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

15. Dezember 2017 | 04:28 Uhr

Priamos-Ensemble im Weckwerth-Museum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2015 | 11:51 Uhr

Zum ersten Mal gastiert das Priamos-Ensemble aus Essen im Werner-Weckwerth-Museum im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog, und zwar am Sonnabend, 18 April. Beginn des Konzertes ist um 19 Uhr.

Die Instrumente sind Oboe, Geige, Bratsche, Cello. „Ein besonderes Konzert mit besonderen Musikern“, verspricht die Veranstalterin Helga Weckwerth. Zu Gehör kommen Mozart und Zeitgenossen, denen er begegnet ist. Zum Beispiel Luigi Gatti, der Vater und Sohn Mozart bei deren Italienreise 1770 kennen und schätzen lernte. Als 1783 bei der Besetzung des Postens des Hofkapellmeisters in Salzburg Gatti dem Vater Leopold vorgezogen wurde, gab es allerdings eine Unstimmigkeit mit diesem.

Oder Christian Cannabich, der 1777/78 eine wichtige Rolle in der Entwicklung des jungen Mozart bei dessen einjährigem Aufenthalt in Mannheim übernahm. Von dort, wo aus der ersehnten Festanstellung nichts geworden war, fuhr Mozart nach Paris.

Guiseppe Cambini war in Paris Star der Konzertreihe „Concerts spirituels“; die ursprünglich vorgesehene Aufführung von Mozarts „Concertante Symphonie“ entfiel.

Joseph Fiala (Oboist und Cellist) lernte Mozart 1777 in München kennen. Mozart äußerte sich anerkennend über Fialas Kompositionen. Eine lebenslange Freundschaft verband beide.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen