zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

25. September 2017 | 06:36 Uhr

Dit än Dåt : Post aus Irland

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Ein langer Postweg.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 05:45 Uhr

Schnell noch der Oma zuhause ein Kärtchen schreiben. Das dachte sich eine 14-Jährige, die sich zu einem Schüleraustausch in Irland aufhielt. Die Adresse fischte sie aus dem Verzeichnis ihres Mobiltelefons – und ab ging die Post. Das die Karte die Großmutter in Leck auf Umwegen erreichte, lag dieses Mal nicht an der Post, sondern an der Absenderin. Sie hatte in Gedanken schlichtweg „Oma Leck“ als Adressatin vermerkt, und damit konnte der heimische Postbote nun beim besten Willen nichts anfangen. So erreichte die Sendung zwar das Sechs-Familien-Haus, wurde aber unter den Nachbarn durchgereicht. Angekommen ist sie trotzdem – nur mit etwas Verspätung.

 

Friesenschnack-Hotline:04661/96971345

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen