Vergewaltigung im Malmesbury Park : Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger mit Phantombild

Phantombild zum Tatverdächtigen nach der Vergewaltigung in Niebüll.

Phantombild zum Tatverdächtigen nach der Vergewaltigung in Niebüll.

Nach der Vergewaltigung einer 23-Jährigen vor rund zwei Wochen in Niebüll suchen die Beamten weiter nach den Tätern.

shz.de von
11. August 2017, 11:50 Uhr

Niebüll | Nach der Vergewaltigung im Malmesbury Park in Niebüll vor rund zwei Wochen fahndet die Kriminalpolizei nun mit einem Phantombild nach einem der Tatverdächtigen. Von einem der mutmaßlichen Vergewaltiger liegt eine recht markante Beschreibung vor, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion in Flensburg mit. Er soll zwischen 25 und 35 Jahre alt, rund 175 Zentimeter groß sein und eine braune Hautfarbe (nicht dunkelhäutig) haben sowie gebrochen Deutsch sprechen.

Der Mann habe herausstehende Wangenknochen, eine Narbe auf der linken Gesichtshälfte – die vom Mund aus quer Richtung Ohr verläuft – sowie dunkle Haare, die oben länger sind als an den Seiten des Kopfes, beschreibt das Opfer. Zum zweiten Mann gibt es laut Polizei keine ergänzenden Hinweise.

In der Nacht zum Sonnabend, 29. Juli, war nahe einer Tennisanlage in Niebüll eine 23-jährige Frau von zwei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Menschen, die den auf dem dem Phantombild abgebildeten Mann kennen, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Niebüll unter der Telefonnummer: 04661/40110 in Verbindung zu setzen.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen