34-Jähriger in Lebensgefahr : Polizei holt Mann vom Gleis

Wanderer war bei Süderlgum auf den Schienen unterwegs.

shz.de von
10. September 2018, 12:53 Uhr

Die Meldung über einen Unbekannten im Gleis auf der Bahnstrecke Niebüll – Tondern (Dänemark) rief am Sonntagmittag die Bundespolizei auf den Plan. Der Mann hantiere mit einem Messer herum, hieß es. Streifenwagen der Landespolizei waren bei anderen Einsätzen gebunden, sodass die Bundespolizei den Fall übernahm. Die Beamten entdeckten laut Polizeibericht auf Höhe Süderlügum auch tatsächlich einen Mann, der auf den Schienen in Richtung Niebüll lief.

Er wurde aus dem Gefahrenbereich geholt und befragt. Der 34-Jährige gab an, Wanderer zu sein. Er habe nicht gewusst, dass der Aufenthalt im Gleisbereich nicht gestattet ist. Die Polizisten belehrten ihn über die Lebensgefahr, in die er sich begeben hatte. Das mitgeführte Messer – es handelte sich um ein Brotmesser – wurde sichergestellt. Als sie die Personalien überprüften, stellte sich heraus, dass Behörden und Gerichte schon länger versuchen, den Aufenthaltsort des Mannes ausfindig zu machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen