Konzert in Niebüller CHristus KIrche : Poesie und furiose Zupftechnik

Die „ WeimerSisters“: Theresia Hoang, geb.Weimer und Katharina Weimer begeisterten mit ihrem harmonischen Gitarrenspiel.
Die „ WeimerSisters“: Theresia Hoang, geb.Weimer und Katharina Weimer begeisterten mit ihrem harmonischen Gitarrenspiel.

Die „WeimerSisters“ begeisterten beim Spiel an der Gitarre – Schauspieler Wolfgang Welter las Geschichten von Paulo Coelho.

Avatar_shz von
19. September 2017, 03:30 Uhr

Niebüll | Auf Einladung des Neu-Niebüller Schauspielers Wolfgang Welter, der den Abend mitgestaltete, gastierte das Gitarren-Duo „WeimerSisters“ (Theresia Hoang, geborene Weimer, und Katharina Weimer) in der Niebüller Christuskirche.

Die jungen Damen, selbst auch ein Augenschmaus in ihren apricot-farbenen Kleidern, brannten in der hübsch dekorierten Kirche ein Feuerwerk des Gitarrenspiels ab. Ob singende elegische Melodiegestaltung oder rasante und furiose Zupftechnik – sie beide beherrschen das Instrument perfekt. Hinzu kommt ein nahezu inniges Verständnis, wie die beiden im Spiel einander zugewandt, die musikalische Spannung aufbauen. Bezaubernd auch Ihre Mimik, die sie manchmal entrückt wirken ließ.

Die Literatur für zwei Gitarren ist im Original nicht so häufig bei Komponisten vertreten. Also hat das Duo viele Kompositionen geschickt arrangiert. Schwerpunkt des Abends waren Kompositionen von spanischen und südamerikanischen Komponisten wie Alebniz, de Falla, Piazzolla, Granados und Gardel.

Den Part der Poesie vertrat Wolfgang Welter, der im Wechsel mit dem Gitarren-Duo wunderbare Geschichten des berühmten und viel gelesenen brasilianischen Autors Paulo Coelho las. Mit seiner Mimik und wohlklingenden baritonalen Stimme zog er die Zuschauer in seinen Bann und brachte sie zum Schmunzeln und Nachdenken.

Ein besonderes Schmankerl gab es als Zugabe, als die Schwestern zu vier Händen an einer Gitarre die Zuschauer zu Beifallsstürmen hinrissen. Sie entließen die drei Protagonisten mit Standing Ovations und man ging beschwingt nach Hause im Bewusstsein, einen ganz besonderen Abend erlebt zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen