Pläne für den Pavillon auf dem Kirchplatz

Avatar_shz von
22. November 2013, 00:33 Uhr

Der Pavillon auf dem Kirchplatz in Leck soll bleiben und auch weiter genutzt werden. Das empfiehlt der Infrastruktur- und Umweltausschuss der Gemeindevertretung, die dieses Thema für die nächste Sitzung am 28. November (19 Uhr, Rathaus) unter anderem auf der Tagesordnung hat.

Einig waren sich die Ausschuss-Mitglieder, die Toiletten im Keller stillzulegen. „Sie werden über kurz oder lang immer wieder verwüstet“, berichtete Ausschuss-Mitglied Anton Nahnsen (UWL). Das konnte Bürgermeister Rüdiger Skule-Langbehn nur bestätigen: „Es gibt so viele Schäden, dass wir da gar nicht hinterher kommen.“ Klar war, dass der Pavillon mit einer Toilettenanlage zum Bürgerfest und anderen Veranstaltungen gebraucht wird.

Bei den Überlegungen nach einer Lösung kam auch der Vorschlag, die Gastronomie anzusprechen, die gegen Entgelt von der Kommune eine Nutzung ihrer Toiletten ermöglichen. Mit Blick auf eine Kostenschätzung in Höhe von 95 000 Euro meinte Behindertenbeauftragter Helmut Enke, dass diese Summe zu hoch gegriffen sei. Er verwies auf einen ähnlich hohen Kostenvoranschlag für den Toilettenumbau im Leck-Huus. „Letztendlich hat es nur 18000 Euro gekostet.“

Ausschuss-Vorsitzender Roland Mader (CDU) ließ schließlich abstimmen. Die Mehrheit war dafür, den Pavillon ebenerdig mit WC auszustatten und eine Nutzung des Gebäudes, zum Beispiel für die Touristinfo, zu ermöglichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen