zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 14:23 Uhr

Pferdenachwuchs auf dem Prüfstand

vom

Schleswiger Kaltblut- und Reitpony-Fohlen wurden in das Verbandsregister aufgenommen und von der Kommission bewertet

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Bramstedtlund | Bei der Fohlensichtung des Pferdestammbuchs Schleswig-Holstein kam der vierbeinige Nachwuchs des ersten Halbjahrs 2013 auf den Prüfstand. Geprüft wurde, ob die mit ihren Mutterstuten vorgestellten Fohlen die für ihre jeweilige Rasse charakteristischen Merkmale aufweisen, die erforderlich sind, um ins Verbandsregister aufgenommen zu werden. Beurteilt wurden an diesem Nachmittag in Bramstedtlund drei Reitponys und vier Hengst- sowie drei Stutfohlen der Rasse "Schleswiger Kaltblut". Als Ausrichter der Veranstaltung begrüßte der Landwirt Bernd Röbbel die zahlreich erschienenen Zuschauer - Pferdeexperten wie auch Tierfreunde.

An der Stirnseite des sicher abgesperrten "Rings" nahm die Prüfungskommission Aufstellung: Hans-Heinrich Stien als Verbandsvorsitzender, Dr. Elisabeth Jensen als Vertreterin der Abteilung Zucht sowie der Rassebeauftragte für das Schleswiger Kaltblutpferd, Bernd Hansen.

Chip und Brandzeichen


Als Präsentationshelfer übernahm "Peitschenmann" Wolfgang Lorenzen (Bramstedtlund) die Aufgabe, von ihrem Pfad abweichende Fohlen mit sanfter Gewalt liebevoll wieder auf den rechten Weg zu bringen. Die Stuten-Fohlen-Paare hatten sich im Stand zu zeigen und danach im Schritt, Trab und Galopp den Körplatz zu umrunden. Anschließend wurde den Fohlen ein Erkennungschip ins Fell gesetzt und, falls der Züchter es wünschte, zusätzlich auch das Logo des Zuchtverbandes eingebrannt. Damit war die "Inventarisierung" vollendet.

Nach einem Rundgang auf dem "Ring" wurden je zwei Fohlen aller drei Gruppen prämiert, nachdem Hans-Heinrich Stein ihre Vorzüge lobend hervorgehoben hatte. So würdigte er ihr gutes Gebäude, ihre lockeren Trab-Bewegungen, ihre Nobilität, die Korrektheit ihres Typs und sonstige Vorzüge. Am meisten beklatscht wurden die in Bramstedtlund gezogenen Hengstfohlen: ein Fuchs von "Valentin-Herkules" aus der "Woge" (Züchter und Besitzer: Bernd Röbbel) und der Fuchs von "Cord Caesar" aus der "Conny" (Züchter und Besitzer: Christian Feddersen). Als die bestbewerteten Stutfohlen wurden die Füchsin von "Valentin-Herkules" aus der "Blümchen" (Züchterin und Besitzerin: Duursema Janneke aus Padborg/DK) und die Langhaarfüchsin von "Valentin-Herkules" aus der "Clara" (Züchterin und Besitzerin: Petra Detjens, Stolk) gebührend beklatscht.

Prämierte Reitponys


Die beiden prämierten Reitponys waren: das braune Hengstfohlen von "Chattanooga" aus der "Mary Lou" (Züchterin und Besitzerin: Alice Hansen, Ladelund) sowie das Stutfohlen (Füchsin) von "Baltic Dream" aus der "H.- Julika" (Züchterin und Besitzerin: Sandra Thiel, Klixbüll).

Zum Abschluss bot Peter Bartelsen aus Handewitt eine Showeinlage mit seinem von einem Zweispänner gezogenen Erntewagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen