Paten, Helfer und Fahrräder willkommen

shz.de von
29. Dezember 2015, 00:34 Uhr

In Süderlügum wohnen derzeit 45 Flüchtlinge in verschiedenen Häusern und Wohnungen, teilten Gemeindevertreterin Marion Kuhn und Bürgermeister Christian Magnus Petersen auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung mit. Sie werden allesamt von Paten betreut, zwei pensionierte Lehrerinnen geben Deutsch-Unterricht. Im Zentralort ist ein „Runder Tisch – Asyl“ ins Leben gerufen worden, wo sich Paten, Helfer und Flüchtlingen aus der Umgebung treffen. Auch einige Bürgermeister haben hieran teilgenommen. Die nächste Zusammenkunft ist im Januar geplant. Der genaue Termin wird noch durch Aushang und im Internet bekannt gegeben.

Laut Marion Kuhn werden nicht nur weitere Paten und Helfer, sondern auch Fahrräder für die Asylanten gesucht. Wer etwas dazu beitragen möchte und kann, melde sich im Bürgerbüro Süderlügum. Federführend in der Betreuung ist der Awo-Ortsverband in Form des Vorsitzenden-Ehepaares Renate und Hans-Joachim Hansen. Diese hatten über den stellvertretenden Bürgermeister Dieter Lorenzen wiederum einen besonderen Dank an Marion Kuhn und Bürgermeister Petersen für die stete Unterstützung ausrichten lassen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen