zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 10:39 Uhr

Erfolgsmodell : Paten für die „Klasse 2000“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Südtonderns Serviceclubs unterstützen zum achten Mal finanziell die Gesundheitsförderung der Grundschüler.

von
erstellt am 28.Jan.2016 | 05:15 Uhr

Das Projekt „Klasse 2000“ ist ein Erfolgsmodell und geht in dieser Region in die achte Runde: Der Ladies Circle 16, Round Table 88 und Lions Club Südtondern setzen ihre Unterstützung fort und übernehmen die Patenschaft auch für die neun ersten Klassen des Jahrgangs 2015/2016 der teilnehmenden Grundschulen. Damit ist die Finanzierung der gesamten vier Jahre Grundschulzeit gesichert.

Die Serviceclubs leisten kleine Projekte still und leise, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden verdient das Engagement für die „Klasse 2000“. Was versteckt sich dahinter? Das Projekt beinhaltet ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention an Grundschulen. Seit 2008, dem Beginn dieses Projekts in Südtondern, haben bereits 53 Klassen das Programm über die gesamte Grundschulzeit durchlaufen. „Damit haben wir rund 2000 Schüler in 97 Klassen erreicht“, freute sich Projektbeauftragter Charly Werner. Die Serviceclubs, die als Paten die finanziellen Mittel bereitstellen, seien nach wie vor von der Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des Projekts überzeugt, hieß es weiter und: „Die bisher aufgewendeten Mittel in Höhe von 81  200 Euro sehen wir als sinnvolle Investition in die Zukunft unserer Kinder an.“

Dank der gut angenommenen Lions Adventskalender (3500 Stück wurden 2015 verkauft) können die Clubs die Vollfinanzierung von „Klasse 2000“ übernehmen. Die Erlöse aus den gemeinsamen Punschverkäufen auf den Weihnachtsmärkten in Leck und Niebüll sichern, wie bisher, die Restfinanzierung. Mit dem neuen Jahrgang wird von Ladies Circle 16, Round Table 88 und Lions Club Südtondern eine weitere finanzielle Verpflichtung von 9680 Euro eingegangen. Das bedeutet 2420 Euro pro Jahr und 220 Euro jährlich pro Klasse. Dafür unterschrieben die Präsidenten der drei Serviceclubs in den Räumen der „Grundschule an der Linde“ in Leck die Patenschafts-Urkunden. Mit den bereits geförderten 33 zweiten, dritten und vierten Klassen werden somit aktuell 44 Klassen an dem Projekt teilnehmen. „Diese Aktion ist nicht geschlossen, es können sich jederzeit noch Grundschulen für eine Teilnahme melden“, sagte Charly Werner.

Schulleiter Jan Lietzau befürwortete das Projekt: „Das ist eine tolle Unterstützung und ein wichtiger Beitrag. Hier wird sich wirklich um uns gekümmert, nur dadurch können wir das Programm leisten!“ Von dem vorbildlichen Projekt zeigte sich auch Lecks Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn beeindruckt: „Damit sind gute Erfahrungen gemacht. Es passt in unsere Schullandschaft!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen