zur Navigation springen

Seniorenbeirat Niebüll : Parksituation sowie der Zustand der Bürgersteige als Ärgernis

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 07:39 Uhr

Niebüll | Auf der jüngsten Sitzung des Seniorenbeirates der Stadt Niebüll bemängelte ein Anwohner in der Einwohnerfragestunde, dass in vielen Straßen die Bürgersteige durch einen straken Heckenwuchs nicht mehr richtig begehbar seien. Dies gelte vor allem für ältere Menschen mit Gehhilfen, behinderte Menschen in Rollstühlen oder Eltern mit Kinderwagen. Der Niebüller Rentner hatte verschiedene Straßen als Beispiele notiert und bat den anwesenden Bürgermeister Wilfried Bockholt, die Angelegenheit weiter zu verfolgen.

Ein weiteres Anliegen von ihm war, dass das Parken von Autos im Wendehammer am Rathausplatz verboten werden sollte, da dies ein Wenden in dem Bereich deutlich erschwere. Auch dass viele Autos vor dem ehemaligen Hauptgebäude der VR-Bank in Niebüll mitten auf dem Gehweg parkten, merkte der Niebüller in der Sitzung kritisch an.

Bürgermeister Wilfried Bockholt äußerte, dass der Heckenrückschnitt ein alljährlich wiederkehrendes Problem darstelle. Leider würden nicht alle Grundstückseigentümer ihrer Verpflichtung nachkommen, und die Hecken so weit zurückschneiden, dass die Gehwege davon nicht beeinträchtigt werden. Zudem seien aber auch vielerorts die Gehwege zu schmal und es gäbe zudem teilweise überschneidende Eigentumsverhältnisse. Da die Personaldecke nicht dicht genug sei, könnten die Mitarbeiter der Stadt nicht alles kontrollieren und daher sei er für Hinweise dieser Art immer dankbar. Im Innenstadtbereich seien die Mitarbeiter einmal die Woche unterwegs und er verspreche sich vor allem durch das seit dem 1. April geänderte Bußgeldsystem Besserung im Bereich der Parksünder.

Der Niebüller Bahnhof wurde als nächstes Beispiel, bei dem Verbesserungsbedarf bestünde, angesprochen. Im Bereich des Eingangs und der Toiletten bestehe dringender Sanierungsbedarf, eine behindertengerechte Toilette werde benötigt. Der Bürgermeister berichtete, dass sich bereits weitere Umbaumaßnahmen in der Planung befänden. Dabei werde über eine Verlegung des Eingangs in die Front des Gebäudes inklusive einer Anhebung des Bürgersteiges gesprochen. Die davor liegenden Parkplätze seien davon jedoch nicht betroffen. In Bezug auf die Parkplatzsituation vor dem Bahnhof erwähnte der Bürgermeister auch, dass viele Anwohner nicht wüssten, dass das Parkhaus für ein halbe Stunde kostenlos genutzt werden könne.

Des Weiteren wurde darüber gesprochen, ob Bedarf an einem Freizeitratgeber für Senioren bestünde. Neuzugänge der Stadt Niebüll hätten geäußert, dass sie Schwierigkeiten hätten, geeignete Freizeitangebote zu finden. Die Frage, ob eventuell eine kleine Broschüre umgesetzt werden kann, in der Informationen wie ehrenamtliche Stellen und Adressen von der Begegnungsstätte zu finden sind, wird weiter verfolgt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen