zur Navigation springen

Gelungene Show : Ohrwürmer aus fünf Jahrzehnten

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Wer nicht da war, hat etwas verpasst: Die Set Musical Company rockte mit einem Gute-Laune-Hit-Mix die Niebüller Stadthalle.

Warum nur ein einziges Musical erleben, wenn man gleich mehr als 30 an nur einem Abend haben kann? Das fragt sich schon länger die „Set Musical Company“ und begeistert nun bereits seit vielen Jahren ihre Fans mit einem echten Gute-Laune-Hit-Mix. So auch in der nahezu ausverkauften Stadthalle, wo die Künstlergruppe ein gelungenes Wiedersehen feierte. Das internationale Starensemble um seinem Macher, Bandleader, Leiter und Moderator Axel Törber präsentierte Leckerbissen aus fünf Jahrzehnten Musicalgeschichte – aufgehübscht mit flotten Showeinlagen und funkelnden Kostümen. „Die Nacht der Musicals“ heißt das aktuelle Programm, mit dem die Company bundesweit Freunde dieses Genres der Unterhaltung fasziniert. Aus neuen und klassischen Ohrwürmern werden Ausschnitte herausgesucht, arrangiert, mit einer Choreografie versehen und einem Publikum serviert, das total begeistert ist. Wer genauer hinhörte, war von der Qualität angetan. Denn: Was gespielt und gesungen wurde, das wurde live serviert. Nix da mit Konserven. Auf der Bühne agierten Profis, die ihr Metier meisterhaft beherrschen und die nicht gerade billigen Tickets wert sind.

Angekündigt waren zweieinhalb Stunden Programm. Doch es wurden schließlich drei Stunden bester Unterhaltung, wobei die Profis mit einer Mischung aus Emotionen, Dramatik und Jux überzeugen konnten.

Willkommen in der Musical Night hieß es mit dem Hit von Udo Lindenbergs „Hinterm Horizont“ und den Abschied in eine nasskalte Januarnacht machte „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. Dazwischen loderte ein Feuerwerk beliebter Melodien.In Teil 1 des Programms wurde aufgefrischt und aufgepeppt, was schon in die Jahre gekommen war wie „Misérables“, „Cabaret“ , „Hair“ oder „Jesus Christ Superstar.“ Doch die Gegenwart ließ nicht lange auf sich warten, als „Das Wunder von Bern“ an die WM 1954 erinnerte und „Aladdin“ sowie „Der König der Löwen“ an der Reihe waren. Lebhaftes Stimmengewirr in der Pause ließ erste Zustimmung erkennen und gespannte Erwartung für Teil 2 erwarten.

Kunterbunt und auch auf der Klaviatur der Gefühle ging es weiter in den späteren Abend. „Einmal“ (aus dem „Glöckner von Notre Dame“) und das „Tigerauge“ aus „Rocky“ waren zu hören, ferner ein Medley aus dem „Phantom der Oper“ und vor allem ABBA von „Waterloo“ bis „Dancing Queen“. Als sich das Ende abzeichnete wurde noch einmal temperamentvoll gerockt, und es hieß „No One But You“. Schließlich war das Finale dann auch noch nicht das Ende, weil es mehrfach hieß „We Will Rock You“. Mit Rolf Zuckowskis Bekundung „Ich wollte nie erwachsen sein“ als Zugabe machte sich ein zufriedenes Publikum schließlich auf den Heimweg und in den Rest eines der ereignisreicheren Tage, von denen Udo Lindenberg gesagt haben soll: „Die Tage sind allesamt gleich lang, jedoch unterschiedlich breit.“ Fazit: Die Besucher dieses Abends in der Stadthalle hatten zusammen mit den fünf Musicalstars und den sechs Bandmitgliedern viel Spaß – allerbeste Unterhaltung in Niebüll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen