Dit än dat : Ohne Netz

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Folgenschwere Bauarbeiten vor der eigenen Haustür.

shz.de von
13. Mai 2015, 05:00 Uhr

Für einen Leser aus Niebüll riss der Kontakt zur Welt vorgestern buchstäblich ab. Während er vor seinem Computer saß und eine Mail verschicken wollte, brach seine Internetverbindung plötzlich zusammen. Als er schon dabei war, seinen PC neu zu starten, fiel ihm Motoren- und Arbeitslärm auf, der von der Straße vor seinem Haus tönte. Spontan öffnete er sein Fenster und sprach die Bauarbeiter, die dort mit schwerem Gerät werkelten, direkt an: „Sagt mal, habt ihr mich etwa offline gebaggert?“ Einer der Männer im Blaumann nickte schuldbewusst – eben hatten die Herren ein dickes Kabel gekappt. Innerlich verabschiedete sich der Leser schon für längere Zeit von seinem Internetzugang. Doch bereits einen Tag später war die Leitung wieder heil und er konnte weiter surfen.

Friesenschnack-Hotline:04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen