zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

16. Dezember 2017 | 12:22 Uhr

Nur Scherereien mit den Dessous

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Neukirchener Laienspielgruppe sorgt mit ihrem neuen Stück „Hoos or Hund“ für Szenenapplaus und Lachsalven

Mit dem lustigen Einakter „Hase oder Hund“ von Werner Harsch begeisterte die Neukirchener Laienspielgruppe wieder einmal bei der Uraufführung während des Feuerwehrfestes im Landgasthof Fegetasch. Da das Ensemble aber immer plattdeutsche Stücke spielt, hatte Kerstin Garmsen, schon seit vielen Jahren Mimin der Gruppe, das Stück zuvor ins Niederdeutsche „Hoos or Hund“ übersetzt. Schon in seiner Einleitung sagte der Leiter Sönke Ingwersen zum gespannten Publikum: „Wenn ihr zwischendurch lachen oder sogar klatschen wollt – tut es, wir hören so lange auf!“ Wegen der urkomischen Mimen und Szenen wurde davon dann auch reichlich Gebrauch gemacht. Mehrfacher Zwischenapplaus und lang anhaltender Schlussbeifall waren der Lohn für die gekonnten Darbietungen des Ensembles mit Topusterin Anja Sönksen.

In der Handlung geht es um den Geburtstag von Gustav Ruffer (gespielt von Wolfgang Petersen). Alles was Rang und Namen im Dorf hat, trifft sich in deren Wohnstube zum gratulieren.

Da ist zunächst sein Schwiegervater, Opa Ruffer (Sönke Ingwersen), der immer nur den Schwerhörigen mimt, wenn es ihm gerade in den Kram passt. Tochter Sabine (Bente Botte-Nielsen), eine Fachkraft für Fußpflege und Kosmetik, kommt mit einem mickrigen Blumenstrauß aus dem eigenen Garten. Sie hat Kummer, da sie gerne einen Laden mieten möchte, den ihr ein älterer unbekannten Mann aber vor der Nase weggeschnappt hatte. Wahrend dessen bereitet Ehefrau Else (Kerstin Garmsen) in der Küche das Festessen vor, denn es soll Hasenbraten mit Kartoffeln und Salat geben.

Der etwas vergessliche und trottelig wirkenden Amtsbote und Hilfspolizist Blümchen (Gernot Sönksen) fordert nach der Gratulation erstmal Schnäpse für sich ein. Dann taucht auch noch die ungeliebte und neugierige Nachbarin Frau Schulze (Ute Deter), ein sogenanntes „Schwatzweib“, auf und erzählt ganz aufgerührt, dass ihr Zwergdackelhündchen „Muschi“ seit dem Morgen verschwunden ist. Sie fordert Blümchen auf, die Ermittlungen in diesem Vermisstenfall zu übernehmen. Seine Hausdurchsuchung macht weder vor Töpfen und Pfannen halt und sprengt fast die Feier und das Essen, auf das sich alle so gefreut haben. Als Opa dann auch noch mit einem kleinen Päckchen auftaucht, in dem aufreizende Dessous sind, ist die Verwirrung komplett. Doch am Ende löst sich das ganze Chaos um den verschwundenen Zwergdackel, die Zuordnung des Dessous-Päckchen, die Ladenmiete und den Hasenbraten für alle Beteiligten zur vollen Zufriedenheit auf.

Wer dieses imponierende Bühnenstück noch gerne in Neukirchen sehen möchte, hat beim Seniorennachmittag vom SoVD und DRK am Mittwoch, 11. Februar, um 14.30 Uhr, im Landgasthof Fegetasch die Möglichkeit dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen