zur Navigation springen

Skandaløs-Festival : Nur noch wenige Restkarten erhältlich

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Wer zum Skandaløs-Festival vom 3. bis 5. August möchte, sollte sich beeilen. Der Aufbau in Neukirchen hat dieser Tage begonnen.

shz.de von
erstellt am 19.Jul.2017 | 14:12 Uhr

Wimpelketten, Lichtmäste, Bars und Sitzgelegenheiten werden aus dem Lager ausgeräumt, abgestaubt und begutachtet: Was intakt ist, kommt direkt zum Festivalgelände ins Hülltofter Tief. In dreizehn Tagen fällt der Startschuss zum Skandaløs-Festival – die 4000 Karten sind nahezu ausverkauft. „Es wird zwar auch einige Tageskarten geben, aber die sind streng limitiert“, verrät Mitorganisator Karsten Bahnsen. Mit dem Aufbau hat die Crew bereits gestern begonnen, es wurden Werkstattzelte errichtet und der Sand für die Strandbühne freigelegt. Fünf Bühnen müssen insgesamt aufgebaut werden. „Nächste Woche werden wir dann insgesamt etwa 50 Helfer vor Ort sein“, berichtet Karsten Bahnsen. Damit zum Startschuss am Donnerstag, 3. August, alles perfekt ist, haben die zahlreichen Helfer alle Hände voll zu tun.

Zahlreiche Künstler, DJs und Akteure aus aller Welt sind gebucht, zum Teil wurden bereits im September vergangenen Jahres die Verträge geschlossen. „Viele Festivals arbeiten mit Gebietsschutz, so dass bestimmte Künstler auf keinem anderen Festival in der Region auftreten dürfen. Dadurch, dass wir zum Teil sehr früh dran waren, konnten wir uns viele gute Künstler sichern, wie beispielsweise die Australierin Tash Sultana“, so Pressesprecher Kartsen Bahnsen. Neben der Strandbühne wird es eine Freiluftbühne, die Kunstbühne, das Zirkuszelt und neu in diesem Jahr die „Kluntjes Bühne“ geben. Auf letzterer ist tagsüber Platz für gesellschaftspolitisches Programm, und Workshops. Neben Podiumsdiskussionen zu den Themen Festivals und Nachhaltigkeit oder dem bedingungslosem Grundeinkommen wird es noch eine Vielzahl an Workshops und Vorträgen geben. So können beispielsweise im Kluntjes Zelt ganz praktisch sogenannte „Seedbombs“ (kleine Bällchen aus Erde und Saatgut) gebaut werden oder aus alten Milchpackungen Portemonnaies.

Natürlich ist der Schwerpunkt des Festivals musikalisch angesiedelt. Zu den Live-Acts gesellen sich neben der HipHop Kombo „Zugezogen Maskulin“ aus Berlin noch der Schwede „sir Was“, der sich mit seinem verwunschen und doch eingängig Sound, voller Überraschungen und komplexen Schleifen, jeglicher Genrezuordnung entzieht, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Tanzbar wird es, wenn das Trio Moon Hooch aus Brooklyn, elektronische Housemusic mit Saxophon-Sound mischt oder die neunköpfige Band „LaSmala Banda“ auf der Bühne steht und eine explosive Mischung aus Ska, Rumba, Salsa, Cumbia, Reggae und Hip Hop abfeuert.

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, ein Festival dieser Art in Neukirchen zu veranstalten? „Das Ganze ist aus einem Schulfestival entstanden, das Dirk und Imke Petersen, die aus der Gegend stammen, besuchten.“ 2011 wurde daraus das erste Festival, anfangs noch als GbR Veranstaltet, dann 2013 unter der Regie des Vereins. „Die Region ist perfekt für uns und gibt dem Festival das ganz Besondere“, so Bahnsen. „Wir wollen gerne hier bleiben, weil wir auch einen unglaublichen Rückhalt aus der Bevölkerung bekommen und zahlreiche Helfer und Unterstützer haben.“

In diesem Jahr gibt es erstmalig eine bezahlte Projektleitung und auch einige 450-Euro-Kräfte. „Das ist mittlerweile einfach erforderlich, aber ohne Unterstützung vom Kreis wird das auf längere Sicht nicht machbar sein“, sagt der Pressesprecher. Deswegen wird es im August nach dem Festival auch ein Treffen mit dem Landrat und dem Förderverein geben. „Wir hoffen sehr, dass wir Unterstützung erhalten, aber erst einmal steht das Festival.“ www.skandaloes-festival.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen