Strecke Hamburg-Westerland : Nordfriesland: Pferd stirbt bei Zusammenprall mit Zug

Der Lokführer leitet bei Koldenbüttel noch eine Schnellbremsung ein. Im Zug der NOB sitzen 100 Passagiere.

shz.de von
08. September 2015, 19:09 Uhr

Koldenbüttel | Auf der Bahnstrecke Hamburg-Westerland ist ein Zug mit einem Pferd zusammengestoßen. Der Lokführer leitete am Dienstagmorgen noch eine Schnellbremsung ein, als er das Tier auf den Gleisen bei Koldenbüttel (Kreis Nordfriesland) sah, wie die Bundespolizei berichtete. Dennoch prallte der Zug der Nord-Ostsee-Bahn gegen das Pferd.

In der Bahn, die mit 100 Reisenden besetzt war, wurde den Angaben zufolge niemand verletzt, das Pferd jedoch starb. Die Bundespolizei ermittelte die Tierhalterin. Die zweigleisige Bahnstrecke habe für eine Stunde gesperrt werden müssen. Es sei zu Verspätungen gekommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert