zur Navigation springen

Umweltschutz in Niebüll : Niebüller strampelten 27390 Kilometer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Beim ersten Stadtradeln brachten es die Teilnehmer auf eine Kohlendioxid-Ersparnis von 3944 Kilogramm

„Das Ergebnis des ersten Niebüller Stadtradelns kann sich sehen lassen“, meldet Holger Heinke vom Stadtmarketing. „Organisatoren und Teilnehmer sprechen sogar von einem tollen Erfolg.“ Wie Zahlen belegen, haben vom 1. bis 21. September 137 Radler in 14 Teams 27 390 Kilometer hinter sich gebracht, die einer Kohlendioxyd-Ersparnis von 3944 Kilogramm entsprechen. Im Vergleich dazu stößt ein Pkw 144 Gramm CO2 pro Fahrkilometer aus.

In der vergangenen Woche haben die heimischen Radler noch einmal kräftig „Gas gegeben“ , in die Pedalen getreten und sind in einen bundesweiten Spitzenplatz geradelt. Von 283 teilnehmenden Kommunen erstrampelte sich Niebüll Platz 14 in der Wertung der Fahrradaktivisten Kommunalparlamente – und schaffte 40,7 Kilometer pro Politiker. Am Start waren auch acht Vertreten der örtlichen Stadtvertretung aus der SPD- und CDU Fraktion.

In der Wertung der besonders aktiven Kommunen mit den meisten Kilometern radelte Niebüll auf Platz 141 – und gemessen an den Kilometern pro Einwohner sogar auf Platz 50. Holger Heinke sagte, es seien bis Ende des Monats nur noch wenige Kommunen aktiv gewesen, so dass an den jetzigen Platzierungen wohl kaum etwas Gravierendes ändern werde.

Für Niebüll stehen diese tüchtigen Radler schon fest. Fleißigster Radler war Uwe Kosa (Team ADFC Südtondern) mit 1773 km, vor Jens-Uwe Gilgen (Offenes Team/668 km) und Klaus Hansen (ADFC Südtondern/616 km). In der Teamwertung gewann der TSV Rotweiß mit 6023 km vor den Kings-Kids NF (5888 km). Fahrradaktivstes Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer wurde der ADFC Südtondern (1195 km) vor der SPD-Fraktion (292 km).

Die letzten Kilometer dieses „klimafreundlichen“ Wettbewerbs wurden am verkaufsoffenen Sonntag geradelt. Danach waren sich alle Teilnehmer einig: 2015 treten wir wieder in die Pedalen! Doch – bitteschön – sollte der Termin besser vor den Sommerferien liegen.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen