zur Navigation springen

Frischluft-AKTION : Niebüll radelt um die Wette

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Freiwillige werden gesucht, die sich für die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ für den Klimaschutz vom 1. bis 21. September aufs Rad schwingen.

Erstmals tritt auch Niebüll in die Pedale. Ab Montag, 1. September, ist die Stadt mit dabei, wenn sich Bürger aus ganz Deutschland mit Muskelkraft für den Klimaschutz einsetzen. „Stadtradeln“ heißt die Aktion des Klima-Bündnisses, die dazu auffordert, drei Wochen lang das Auto stehenzulassen und sich stattdessen bei Wind und Wetter aufs Rad zu schwingen. Die Kampagne wurde entwickelt, um das Fahrrad als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr mehr in den Mittelpunkt zu stellen, weil es Luftschadstoffe und Lärm in den Städten reduziert und somit die Lebensqualität verbessert. Alles gute Gründe, die Bürgermeister Wilfried Bockholt ebenfalls auf den Sattel steigen lassen. Er motiviert die Niebüller zum Mitradeln. „Nicht um zwangsläufig einen Preis zu gewinnen, was trotzdem schöne wäre, sondern um dem Radfahren bei uns einen Moment besonderer Aufmerksamkeit zu verschaffen.“

Bei der Aktion stehen die teilnehmenden Städte und Gemeinden untereinander im Wettbewerb. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radler in den Kommunen selbst. Dabei kommt es darauf an, möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz zusammenzustrampeln. Wie genau das funktioniert, ist schnell erklärt: Ein Team-Leiter meldet seine Mannschaft an, die mindestens aus zwei Radfahrern bestehen muss. Dann erhält jeder Teilnehmer einen Online-Radelkalender oder lädt sich die entsprechende App herunter. Dort werden die gefahrenen Kilometer eingetragen. Am Ende zählt die Summe aller in der Stadt erradelten Kilometer. In Niebüll sind bereits einige Teams angemeldet. Mit gutem Beispiel voran gehen unter anderem Vertreter vom ADFC Südtondern, der CDU Fraktion, der Arche Nordfriesland, dem HGV und TSV Rotweiß Niebüll. Auch Orte Schruwe-Nissen, Leiterin vom Haus der Jugend, hat ihr Rad bereits auf Vordermann gebracht. „So eine Aktion finde ich immer förderungswürdig. Nicht nur aufgrund des ökologischen Hintergrunds, sondern auch, weil man mit ihr etwas bewegt – sich bewegt“, sagt die 50-Jährige, die sich für die anstehenden drei Wochen auch größere Radstrecken vorgenommen hat.

Wer in Niebüll wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht, kann beim Stadtradeln mitmachen. Eine Anmeldung zur Teilnahme an dem Wettbewerb ist über das Internet möglich. Radler ohne eigenes Team werden auf Wunsch anderen Gruppen zugeordnet.

Der offizielle Startschuss in Niebüll fällt am 1. September um 15 Uhr. Dann bietet der ADFC Südtondern gemeinsam mit der Senioren-Fahrradgruppe des TSV Rotweiß Niebüll eine gemeinsame Ausfahrt zum Gotteskoogsee mit abschließendem Imbiss in der Jugendherberge an. Der Abschluss des Wettbewerbs findet später zum Verkaufsoffenen Sonntag, 21. September, gegen 16 Uhr auf dem Rathausplatz statt. Nach einer gemeinsamen Fahrt werden unter allen registrierten Teilnehmern attraktive Preise verlost, und das fleißigste Team wird gekürt. Weitere Infos gibt es bei Stadtmanager Holger Heinke (04661/601710 oder stadtmarketing@stadt-niebuell.de) sowie unter www.stadtradeln.de.

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2014 | 09:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen