Zeugen gesucht : Niebüll: Einbruch in Zahnarztpraxis – Geräte im Wert von 500.000 Euro gestohlen

Die ungekannten Täter hatten es gezielt auf medizinisches Gerät abgesehen.

shz.de von
15. April 2019, 12:50 Uhr

Niebüll | Unbekannte Täter sind in eine Zahnarztpraxis im Westersteig in Niebüll eingebrochen und haben medizinisches Gerät im Wert von einer halben Million Euro gestohlen.  Der Einbruch geschah bereits der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (vom 9. auf den 10. April), wie die Polizei erst jetzt mitteilte.

Wer immer da unterwegs war, hatte es nicht auf die Kaffeekasse abgesehen. Das wirkt alles sehr spezialisiert, dieTäter wussten genau, was sie taten.” Christian Kartheus, Sprecher der Polizeidirektion Flensburg
 

Den Polizeiangaben zufolge wurden sämtliche Praxisräume durchsucht. Der oder die Täter hatten demnach gezielt medizinisches Gerät im Visier. „Wer immer da unterwegs war, hatte es nicht auf die Kaffeekasse abgesehen”, sagt Christian Kartheus, Sprecher der Polizeidirektion Flensburg.

„Das wirkte alles sehr spezialisiert, die Täter wussten genau, was sie taten.” Vermutlich seien es mindestens zwei Täter gewesen, so Kartheus weiter.

Hochwertige Spezialgeräte und Motoren von Stühlen entwendet

Die hohe Schadenssumme von rund 500.000 Euro ist in einer Zahnarztpraxis dem Polizeisprecher zufolge schnell beisammen. „Da kosten einzelne Geräte schon mal 100.000 Euro.”

In der Niebüller Praxis wurden unter anderem Motoren und Bedieneinheiten von Behandlungsstühlen entfernt und hochwertige Spezialgeräte entwendet. Aus ermittlungstaktischen Gründen würden keine weiteren Angaben zum Stehlgut seitens der Polizei  gemacht, sagte Kartheus.

Einbrüche in Zahnarztpraxen „sehr selten“

Einbrüche in Zahnarztpraxen sind laut einem Sprecher  der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein „sehr selten.“ Experten zufolge gibt es drei Kategorien: Einfache Einbrüche, die von Gelegenheitsdieben im Rahmen der Beschaffungskriminalität verübt werden, Einbrüche,  bei denen Vandalismus im Vordergrund steht und Taten der organisierten Kriminalität. 

Organisierte Einbruchs-Kriminalität?

Das gezielte Vorgehen in Niebüll scheint  für die dritte Kategorie zu sprechen.  „Organisierte Kriminelle schicken laut Polizei hauptsächlich von Osteuropa aus Einbruchtrupps nach Deutschland, um dort gezielt Zahnarztpraxen auszurauben“, heißt es dazu im Zahnärzteblatt aus dem Oktober 2018.

Demnach arbeiten diese Banden auf Bestellung und spionieren vermutlich die Praxen im Vorfeld aus. Beim Einbruch selbst seien dann Profis am Werk, die in kürzester Zeit selbst scheinbar einbruchssichere Türen ohne Probleme aufbrächen und Alarmanlagen außer Gefecht setzten.

Kripo sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Niebüll hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zur Tat unter der Telefonnummer 04661/40110. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert