zur Navigation springen

Niebüll-Deezbüll: Sönke Hansen tritt in die Fußstapfen von Olaf Kunze

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2014 | 09:51 Uhr

„Sollen wir den Haushalt vorziehen?“, flaxte Bürgervorsteher Uwe Christiansen. Bürgermeister Wilfried Bockholt war während der Stadtvertretersitzung kurz verschwunden, um seine Siegel zu holen und die Urkunden für den nächsten Tagesordnungspunkt fertig zu machen: die Zustimmung zur Wahl des stellvertretenden Ortswehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Niebüll-Deezbüll. Sönke Hansen ist der neue Vize, ein Niebüller Jung, einigen Ortsansässigen noch aus der Zeit bekannt, als er ein Café geführt hat. Feierlich wurde er von Bürgervorsteher Uwe Christiansen vereidigt und ins Amt eingeführt.

Sönke Hansen tritt in die Fußstapfen von Olaf Kunze, und die Stadt ließ den langjährigen Ehrenamtler nicht ziehen, ohne ihn vorher würdig zu verabschieden. „Man sagt ja, bei der Feuerwehr sind Eintritt und Austritt freiwillig, der Rest ist Pflicht“, begann der Bürgermeister. Olaf Kunze höre zwar als stellvertretender Wehrführer auf, jedoch bleibe dem Ehrenamt erhalten. „Und wenn jemand aufhört, muss ein Neuer kommen.“ Während der Jahresversammlung hatten sich die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Niebüll-Deezbüll entschieden. Sönke Hansen war mit 64 von 74 möglichen Stimmen zum neuen Vize-Feuerwehrchef gewählt worden. Und die Stadtvertretung müsse als Dienstherr nun zustimmen.

Doch zunächst dankte Bockholt Olaf Kunze für sein Engagement. „Man kann es nicht häufig genug sagen: Wenn es brennt, weiß man, wie gut es ist, eine Feuerwehr zu haben. Das ist kein Verein wie jeder andere.“ Olaf Kunze könne mit seinen erst 45 Jahren auf eine 33-jährigen Zugehörigkeit zurückblicken. „Und mit dem heutigen Abschnitt endet sein Feuerwehrleben keinesfalls. Auch, wenn er dienstgradmäßig vom Oberbrandmeister zum Löschmeister heruntergestuft wird.“ Kunzes Wirken begann im November 1981 mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr. 1999 wurde er Ortswehrführer der damals noch eigenständigen Wehr Deezbüll, begleitete diese während des schweren Weges 2003 in die Fusion mit der Niebüller Wehr. Wilfried Bockholt: „Das hat auch Haue gegeben und Schmerzen verursacht.“

Der Bürgermeister dankte im Namen der Stadtvertretung Olaf Kunze mit einem Geschenkgutschein. Das Gremium stimmte der Wahl des Nachfolgers Sönke Hansen einstimmig zu.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen